Sunshine4Kids: NRW-Verdienstorden geht an Gaby Schäfer

Sunshine4Kids : NRW-Verdienstorden geht an Gaby Schäfer

Sprockhövelerin hat für ihr Engagement für „Sunshine4Kids“ den Orden erhalten.

Sprockhövel. Aus einem familiären Unglück die richtigen Schlüsse ziehen und anderen Menschen eine Freude schenken - getreu diesem Motto hat Gaby Schäfer vor fast zehn Jahren den Verein „Sunshine4Kids“ gegründet. Nachdem der Vater ihrer beiden Kinder im Jahr 2003 bei einem Verkehrsunfall gestorben war, fuhr sie mit ihren Kindern und einem Wohnwagen in eine Ferienfreizeit. Dort traf die Familie Kinder, denen es ebenfalls nicht gut ging. Bei Schäfer keimte die Idee, solchen Kindern zu helfen. Sie hob 2007 den Verein aus der Taufe und organisiert seitdem Segelfreizeiten für krebskranke Kinder, für Jungen und Mädchen, die ihre Eltern verloren haben oder in Heimen leben. Und auch jungen Flüchtlingen stehen die kostenlosen Freizeiten offen.

Gaby Schäfer mit einem Poster der Kinder, die 2007 an einem der Segeltörns in Kroatien teilgenommen haben. Foto Gerhard Bartsch. Foto: Bartsch, Gerhard (b13)

Der Verein und seine Gründerin haben bereits mehrere Auszeichnungen erhalten - unter anderem zweimal bei der Wahl zu Deutschlands besten Sozialprojekten (Start Social) und den Menschlichkeitspreis von „Bild der Frau“. Seit Donnerstagabend kommt eine bedeutende Würdigung hinzu. In der Düsseldorfer Rheinterrasse überreichte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft den Verdienstorden des Landes NRW an Schäfer.

Sie war eine von 17 neuen Ordensträgern, die an dem Tag gewürdigt wurden. Neben ihr erhielten auch der Comedian Ingolf Lück und die TV-Journalistin Dunja Hayali die Auszeichnung.

„Schon der Name des Vereins sagt, was Gaby Schäfer zur Gründung trieb: Kindern ein wenig Sonne in die Herzen zu zaubern“, erklärte Kraft bei der Laudatio. Mit den kostenlosen zweiwöchigen Segelfreizeiten und andere Freizeitaktionen biete der Verein den Kindern die Möglichkeit, eine möglichst unbelastete Zeit zu erleben. Der größte Lohn für Gaby Schäfer und ihr Team sei es, „wenn die Kinder wieder Lebensfreude empfinden“.

Für Schäfer selbst sei „die Auszeichnung die bedeutendste, die ich bisher bekommen habe“, sagte sie der WZ. Der Orden solle künftig in dem Büro der „Sunshine4Kid-Oase“ hängen, das im Frühjahr oder Sommer kommenden Jahres in Niedersprockhövel eingeweiht werden soll. Zur Einweihung wird auch die Schauspielerin und prominente Unterstützerin des Vereins, Veronika Ferres, erwartet.

Sie selbst sei von der Auszeichnung durch das Land „völlig überrascht“ worden, erinnerte sich Schäfer. Der Anruf von der Landesregierung hatte sie im Oktober erreicht - zunächst dachte sie, es handle sich um einen Scherz. Es freue sie, dass sie so viele Fürsprecher gehabt habe, die sie für die Ordensverleihung vorgeschlagen hätten - darunter auch viele Kinder, die die Freizeiten des Vereins besucht hatten, betonte Schäfer.

Von April bis Oktober ist die „Hoffnungsflotte“ — wie Schäfer die Boote nennt — auf der Ostsee, auf dem Ijssel- oder dem Mittelmeer vor Kroatien unterwegs. Derzeit nutzt der Verein rund 40 Boote für die Freizeiten — darunter sind eigene, aber auch gecharterte Schiffe. Zu der Segelgruppe gehören neben den Kindern Skipper, Ärzte, Psychologen und Pädagogen, die allesamt ehrenamtlich im Einsatz sind. Durch die Freizeiten sollen die jungen Teilnehmer ihre Sozialkompetenz stärken, aber auch Wege finden, erlebte Traumata bewältigen zu können. Auch neue Freundschaften zwischen den Kindern sollen geschlossen werden.

Ministerpräsidentin Kraft hob in ihrer Laudatio zudem hervor, dass Gaby Schäfer viel Engagement und Zeit in die Suche nach Helfern und Geldgebern investiere. Viele Prominente habe sie im Laufe der Jahre für ihr Anliegen gewinnen können. Durch ihr Engagement habe die neue Ordensträgerin mehreren hundert Kindern und Jugendlichen in den vergangenen Jahren „Hoffnung gegeben und neuen Lebensmut“ geschenkt, lobte Kraft.

Mehr von Westdeutsche Zeitung