Neues Trainerteam brachte dem TuS den Aufschwung

Neues Trainerteam brachte dem TuS den Aufschwung

Die Fußballer aus Haßlinghausen sind in die Kreisliga A aufgestiegen — ein Rückblick.

Haßlinghausen. Nach sage und schreibe 17 Jahren hat der TuS Haßlinghausen wieder den Sprung in die Kreisliga A geschafft und machte den Aufstieg im eigenen Stadion am Landringhauser Weg nach einem 3:0-Erfolg über den FC Wetter perfekt.

TuS-Vorsitzender ist Jörg Rottmann, der mit dem Trainergespann Ulli Alexius und Frank Hardt, die im Frühjahr 2013 mit zahlreichen Spielern vom FSV Gevelsberg zum TuS stießen, den Erfolg zurückholte. „Das Trainerteam ist ein echter Glücksfall für uns. Seit vielen Jahren sind wir das, was man eine Fahrstuhlmannschaft nennt, und haben uns zwischen der Kreisliga B und C bewegt“, sagt Rottmann.

„Unser Saisonziel war ein Platz unter den ersten fünf“, sagt Trainer Ulli Alexius, der auch während der Saison Rückschläge hinnehmen musste, als Leistungsträger ausfielen. „Unsere A-Jungendspieler wurden ins kalte Wasser geworfen und haben voll überzeugt“, lobt er die Bedingungen, die er nach seinem Wechsel in Haßlinghausen vorgefunden habe. „Wir haben uns hier ein Nest gebaut und sind jetzt alle Haßlinghauser Jungs“, sagt Alexius über seine ehemaligen Gevelsberger Mitstreiter.

Trainer Frank Hardt kennt auch das Geheimnis des Erfolges: „Wir legen viel Wert auf Fitness, während der Vorbereitung und in der Saison. Dadurch haben wir auch viele Spiele hinten raus gewonnen, etwa beim 6:5 in Gennebreck, als wir 2:5 zurück lagen.“

Die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren kassierte nach Herbstmeisterschaft und vielen Erfolgen die erste Saisonniederlage in Silschede erst im März. „Das kam genau zum richtigen Zeitpunkt, so dass die Trainer die Spieler, die meinten, es laufe alles von alleine, zurück auf den Boden holen konnten“, erinnert sich Rottmann.

Am 1. Juni findet das letzte Meisterschaftsspiel statt, ehe die Vorbereitungen für die Kreisliga A-Saison beginnen: „Die Jungs haben das Zeug die Klasse zu halten. Wir wollen nach der siebenwöchigen Vorbereitung gut aus den Startlöchern kommen und auch die zweite Mannschaft aus der Kreisliga C führen“, hofft das Trainergespann.

Mehr von Westdeutsche Zeitung