Ülkers Doppelpack leitet Derby-Sieg der TSG Sprockhövel ein

Fußball : TSG: Ülkers Doppelpack leitet Derby-Sieg ein

Fußball-Oberligist liegt gegen Ennepetal lange zurück und dreht das Spiel zu einem 3:1.

Besser hätte der Doppelspieltag über die Osterfeiertage für Fußball-Oberligist TSG Sprockhövel nicht beginnen können. Nach vier sieglosen Spielen in Folge konnten die Sprockhöveler im Derby gegen TuS Ennepetal endlich wieder einen „Dreier“ verbuchen. Am Ende hieß es 3:1 (0:1). Doch so klar das Ergebnis am Ende auch war, boten die Baumhofkicker ihren Fans unter den rund 400 Zuschauern am Gründonnerstag zunächst ein mageres Spiel. „Obwohl wir uns darauf eingestellt hatten, kamen wir mit den langen Bällen vom TuS nicht gut klar“, erklärte Andrius Balaika, Trainer des Tabellensiebten, das zaghafte Agieren seiner Mannschaft. „Da haben wir nicht gut gespielt“, bilanzierte auch Hasan Ülker, der am Ende mit zwei schönen Treffern seinen Teil zum Mannschaftserfolg beitrug.

Die Quittung für das verhaltene Spiel erhielt die TSG bereits in der 16. Minute, als sie den Ball nicht aus dem Strafraum bekam. Ennepetals Florian Gerding schaltete am schnellsten und schob den Ball über die Linie. „Irgendwie fehlt ihnen heute das Tempo“, sagte in der Halbzeit ein TSG-Fan, der zwar sah, dass die Hausherren die Kontrolle über das Spiel hatten, aber eine echte Spielidee vermissen ließen. Doch das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern – spätestens aber in der 60. Minute. Hasan Ülker und Maximilian Claus, der sich später am Ellenbogen verletzte und am Montag wohl ausfallen wird, hatten mehrfach die Chance zum Ausgleich. Beide scheiterten aber entweder am bestens aufgelegten Ennepetaler Torhüter Marvin Weusthof oder an ihrer eigenen Nervosität.

Schließlich war es aber doch Ülker, der zum Ausgleich traf (66.). Das Tor wirkte wie ein Befreiungsschlag für den unter besonderer Beobachtung stehenden Stürmer. Denn nur sechs Minuten später drang er nach einem cleveren Lupfer-Pass von Emre Karaca vom rechten Flügel in die Mitte, schlenzte den Ball ins lange Eck und ließ Ennepetals Torhüter keine Chance. Auch nach der 2:1-Führung ließ die TSG nicht nach und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein. Einen Schuss von Ülker konnte TuS-Torhüter Weusthof noch abwehren, doch gegen Tim Kraffts Nachschuss (71.) war er machtlos – die Vorentscheidung.

Maximilian Claus wird der TSG gegen Hamm wohl nicht zur Verfügung stehen. Foto: Bartsch,G. (b13)/Bartsch,Gerhard (b13)

„Die zweite Halbzeit war so, wie wir uns den gesamten Verlauf des Spiels vorgestellt haben“, sagte Andrius Balaika, der sein Team bereits am Samstag wieder auf den Trainingsplatz bittet, bevor es am Montag (15 Uhr) zum Hammer SV geht. Beim 15. der Oberliga-Tabelle (30 Punkte) kann die TSG die nächsten wichtigen Punkte gegen den Abstieg einfahren. Mit 37 Punkten auf der Habenseite ist der Vorsprung der Sprockhöveler nämlich recht knapp. Mit einem Sieg könnten sich Karaca und seine Mitspieler also eine weitere Erleichterung im drohenden Abstiegskampf verschaffen.

tsg1881-fussball.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung