TSG Sprockhövel gerät in Wiedenbrück mit 2:5 unter die Räder

Fußball : TSG gerät mit 2:5 unter die Räder

Desolate zweite Halbzeit in Wiedenbrück.

Eine völlig desolate zweite Halbzeit in Wiedenbrück hat Fußball-Regionalligist TSG Sprockhövel die erhofften drei Punkte gekostet. Im Auswärtsspiel geriet die Mannschaft nach 2:1-Pausenführung mit 2:5 unter die Räder. Obwohl die TSG durch Ibrahim Bulut (16.) und Johannes Sabah (30.) früh in Führung ging, sah Balaika den Gegner noch gut bedient. „Wir hätten schon noch höher führen können“, erklärte der Trainer, der seine Mannschaft auch in spielerischer Hinsicht besser einschätzte. Auf dem Weg in die Halbzeitpause musste sich Balaika aber bereits über den ersten Gegentreffer ärgern. Aber, so sagt der Übungsleiter, zu diesem Zeitpunkt sei noch nichts verloren gewesen. Als Begründung für die schwache zweite Halbzeit führt er an, dass einige seiner Spieler noch nicht völlig fit seien. Da reiche es bei dem einen oder anderen noch nicht für 90 Minuten. „Das müssen wir schnell hinbekommen“, so der 41-Jährige. Die Treffer zum 2:4 (83.) und 2:5 (85.) hätte sich die TSG laut Balaika sparen können. „Da haben wir quasi Geschenke an Wiedenbrück verteilt“, bilanziert Balaika. e.ö.

TSG: Alisic - Musa, Sabah (62. / Merhi), Hauswerth (67. / Häuser) , Sahin, Sindermann, Karaca (58. / Casalino) Anwi-Adjei, Femia, Bulut, d‘ Hone