TSG siegt und hadert mit der Chancenverwertung

Fußball-Oberliga : TSG siegt und hadert mit der Chancenverwertung

. Unnötig schwer tat sich Fußball-Oberligist TSG Sprockhövel beim 1:0-(0:0)-Sieg gegen die Hammer Spielvereinigung. Die Elf um Trainer Andreas Balaika hätte auch in diesem Heimspiel sicherlich ein Schützenfest feiern können, wenn sie nicht gleich mehrfach an ihren Nerven oder aber am sehr stark haltenden Jarno Peters im Hammer Tor gescheitert wären.

Oft hatten die rund 200 heimischen Fans den Torjubel bereits auf den Lippen. Allein zweimal im ersten Durchgang, als der Ball dann aber doch nicht ins Netz wollte. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte rauften sich die Besucher die Haare, als der Lupfer von Tim Krafft doch noch von der Linie gekratzt wurde. Allerdings hatte Hamm auf der anderen Seite auch immer wieder Möglichkeiten. „Aber nur weil Sprockhövel uns die Chance dazu gegeben hat“, bilanzierte Hamms Alexander Lüggert und bescheinigte der TSG einen verdienten Sieg. „Beide Teams spielten auf Sieg. Da muss man immer auf der Hut sein. Hamm war – ausgenommen von Schalke – die beste Mannschaft, gegen die wir in diesem Jahr gespielt haben“, sagte Balaika, der wohlwollend anmerkte, dass der Führungstreffer glücklich ausfiel. Hasan Ülkers zunächst harmlos wirkender Schuss wurde von einem Hammer Spieler so abgefälscht, dass auch Torhüter Jarno Peters machtlos war. Vielleicht brauchte die TSG genau so einen Treffer, um ihre Pechsträhne zu beenden. „Ob das so ist, werden wir erst in den nächsten Wochen sehen“, sagte Balaika. Letztlich war dem Trainer aber egal, wie der Treffer zustande gekommen war. Verdient sei er nämlich gewesen. e.ö.

TSG: Staudt – Budde, Oberdorf, Hauswerth (90./Antwi-Adjej), Dytko (82./ Restieri), Krafft, Ülker, Claus, Femia, Bulut, Coskun

Mehr von Westdeutsche Zeitung