Fußball: SCO verpasst den Aufstieg in die Westfalenliga

Fußball : SCO verpasst den Aufstieg in die Westfalenliga

Gegen Bielefeld unterlagen die Sprockhöveler im Elfmeterschießen.

Es hat wieder nicht sein sollen. Die Fußballer des SC Obersprockhövel (SCO) vergaben nach einem Elfmeterdrama mit 5:6 (1:1, 2:2) gegen Fichte Bielefeld auch den zweiten Matchball zum Westfalenliga-Aufstieg.

Gemeinsam mit den mitgereisten Fans erlebte der Landesligist im Relegationsspiel eine Achterbahn der Gefühle. Nach der Führung mussten sie im ersten Durchgang den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Wiederanpfiff gerieten Adrian Wasilewski und seine Mitspieler ins Hintertreffen und konnten noch in der regulären Spielzeit ausgleichen. Sie hatten den Aufstieg schon auf dem Fuß, scheiterten am Ende aber an den eigenen Nerven.

„Den Aufstieg haben wir nicht heute, sondern vergangene Woche verkimmelt“, analysierte Niedergethmann nach einer schlaflosen Nacht. Einen Vorwurf machte er seinem Team nicht. Dieses habe im letzten Spiel gegen die erfahrene und mit ehemaligen Ober- und Regionalliga-Spielern gespickte Mannschaft gut mitgehalten.

Ausgerechnet Niklas Niedergethmann, der mit seiner Einzelleistung von der linken Seite (6. Minute) den gegnerischen Abwehrspieler zu einem Eigentor bei der 1:0-Führung nötigte, wurde am Ende zu einem der tragischen Helden Sprockhövels.

Bielefeld glich schnell aus zum 1:1 (14.). Danach entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem beide Teams ihre Möglichkeiten bekamen, aber nicht zur Führung nutzen konnten.

Nach der Pause brachte Robert Wasilewski Moritz Schrepping, der sich vor der Partie nicht gut fühlte, aber sich in den Dienst der Mannschaft stellte. Fast zahlte sich das aus. Schrepping kombinierte mit Adrian Wasilewski gut und brachte diesen in gute Schussposition. Doch der Pfosten stand im Weg.

Dann kam der 1:2-Rückstand (78.), den auch der stark haltende Maurice Horn nicht verhindern konnte. Doch Raffaele Federico sorgte wieder für Hoffnung, als er zum 2:2 ausglich. Arber Berbatovci hätte unmittelbar vor dem Abpfiff ebenso alles klar machen können wie Mert Özkan in der Verlängerung. Berbatovci verpasste. Özkans Ball knallte vom Pfosten zurück.

Dann die Verlängerung: Wasilewski, Niko Jahnke und Felix Gremme trafen. Niedergethmann musste beim Stande von 5:6 – Schrepping hatte als erster SCO-Schütze vergeben – treffen, setzte den Ball unter den Augen seines zukünftigen Trainers Markus Dönninghaus über die Latte. Damit war der Aufstieg vom Tisch.

SCO: Horn - Kulpmann (74. / Schrepping), Jahnke, Berbatovci, Diaby (57. / Federico), Niedergethmann, Fabritz, Voshage (87. / Özkan), Monse, Gremme, Wasilewski

Mehr von Westdeutsche Zeitung