Die TSG Sprockhövel peilt vierten Tabellenplatz an

Fußball : Die TSG peilt vierten Tabellenplatz an

Im letzten Spiel der Saison will sich der Fußball-Oberligist mit einem Sieg verabschieden.

Mit der Auswärtspartie bei den Sportfreunden Siegen beendet die TSG Sprockhövel am Sonntag (15 Uhr, Leimbachstadion in Siegen) die Oberligasaison. Eine Niederlage soll dort in jedem Fall verhindert werden. „Natürlich will man sich im letzten Spiel noch einmal reinhängen und die Saison vernünftig beenden“, sagt TSG-Trainer Andrius Balaika. Er ist mit dem Saisonverlauf insgesamt zufrieden.

Auch TSG-Geschäftsführer André Meister geht nicht davon aus, dass es beim ehemaligen Bundesligisten nur einen lauen Sommerkick zu sehen geben wird. „Siegen gehört zu den amitionierteren Teams der Liga mit einer großen Fangemeinde. Von daher werden die sich reinhängen. Unsere Jungs wollen wiederum den vierten Platz, der noch möglich ist, erreichen“, sagt Meister. Er erwartet ein ansehnliches Fußball-Duell.

Für den Sportlichen Leiter Patrick Rohde ist die Begegnung in Siegen der letzte öffentliche Auftritt. Wer glaubt, dass der Pädagoge seine letzten Tage bis zum Vertragsende am 31.Mai locker auslaufen lässt, irrt sich. „Wir haben Emre Karaca am Freitag mitgeteilt, dass wir in der kommenden Spielzeit ohne ihn planen“, verrät Rohde aktuelle Entwicklungen bei der Personalplanung. Dafür habe Verteidiger Dlyar Musa seine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben. Mit Torhüter Azmir Alisic präsentierte Rohde einen starken Torhüter aus Brünninghausen als Zugang. „Etwas besseres als zwei sehr gute Torhüter zu haben kann einem Trainer ja nicht passieren“, sagte Rohde. Für Sonntag, 18.30 Uhr, bereitet der Verein für Fans ein Abschlussfest im Stadion am Baumhof vor, zu dem die Mannschaft schnellstmöglich dazustoßen soll. Am besten nach einem Sieg bei den Sportfreunden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung