1. NRW
  2. Sprockhövel

Leo-Theater startet Abo-Verkauf für die neue Spielzeit

Kultur : Leo-Theater startet Abo-Verkauf

Das Haus wünscht sich für die Spielzeit 2020/21 ein Stück Normalität zurück – erste Premiere ist am 10. Oktober.

Das Leo-Theater blickt auf die kommende Saison. „Auch wenn es derzeit noch mehr Fragen als Antworten gibt, möchten wir dennoch zu einem Stück Normalität in diesen Corona-Zeiten zurückkehren“, erklärt Theaterchef Andreas Winkelsträter den Schritt, die Abos schon jetzt zum Verkauf anzubieten. Die Rückmeldungen der bisherigen Abonnentinnen und Abonnenten zeige den Verantwortlichen, dass dieser Schritt der richtige ist. Ein Vorteil des Abos: Es gibt die Premieren zum Sonderpreis. Zudem hat jeder Abonnent seinen reservierten Sitzplatz. Nach den Vorstellungen gibt es einen kleinen Imbiss zusammen mit den Schauspielern. Außerdem können die Inhaber des Abos auch an einer öffentlichen Probe teilnehmen. „Sollte man bei einer der Premieren verhindert sein, so bieten wir einen Ersatztermin an“, ergänzt Marc Neumeister, Künstlerischer Leiter des Schwelmer Theaters.

 „Machos auf Eis“: Erstmals hat das Leo eine Karaoke-Komödie im Programm. Christian Kühn hat das unterhaltsame Stück geschrieben, das in der Kühlkammer eines Restaurants spielt. Premiere: 10. Oktober, 20 Uhr.

„Die Niere“: Nach einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung kommen Arnold, ein erfolgreicher Architekt, und seine Ehefrau Kathrin nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde ein Nierenleiden festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Was nun? Ist Arnold bereit, seiner Frau eine Niere zu spenden? Premiere: 28. November, 20 Uhr.

 „Die Wahrheit von Dinner for One“: Zur Vorpremiere am Silvestertag bringt das Leo „Die Wahrheit von Dinner for One“ auf die Bühne. Bei den Vorbereitungen zur großen Silvesterproduktion des Stücks „Der 90. Geburtstag“ läuft alles schief. Nun ist auch noch die Hauptdarstellerin ausgefallen. Der einzig passende Ersatz ist die berühmte May Warden – allerdings auch die Exfrau des Hauptdarstellers Freddy Frinton, und die beiden sind sich alles andere als gewogen. Regisseur Edward Taylor bemüht so manch haarsträubende Notlüge, um die beiden zusammen auf die Bühne zu bekommen. Premiere: 9. Januar 2021, 20 Uhr.

 „Landeier II – Jetzt geht‘s auf zum Scheunenfest“: Am 6. März 2021 geht’s auf zum Scheunenfest. Da gibt es in „Landeier II“ ein Wiedersehen mit den Jungbauern Jan, Jens und Richard. Ein Jahr lang sind die ehemaligen Jungbauern Jan und Jens von Heiratskandidatin zu Heiratskandidatin gereist, die sich auf ihre originelle Partnersuche via Internet gemeldet hatten. Nun kehren sie ohne Frau und völlig pleite in die von Freund Heinz übernommene Dorfkneipe zurück. Premiere: 6. März 2021, 20 Uhr.

„Der Mustergatte“: Der Mustergatte ist ein Vertreter der männlichen Gattung, der immer alles richtig machen möchte. Er ist ehrlich, pünktlich und ordentlich und das geht seiner Angetrauten Margaret gehörig auf die Nerven. Sie möchte etwas erleben, die Welt sehen, zumal gerade die wilden 70er Jahre begonnen haben und die ganze Welt im Aufbruch scheint. Damit kommt Willi Witzigmann alias Heinz Erhardt überhaupt nicht klar. Premiere: 8. Mai, 20 Uhr.

Bis zum 20. Juni läuft der Vorverkauf für diejenigen Besucher, die bereits ein Abonnement haben und dieses verlängern möchten. Ab Sonntag, 21. Juni, können sich Theaterbesucherinnen und Theaterbesucher melden, die Interesse an einem Abonnement haben. Red