1. NRW
  2. Sprockhövel

Lena Oberdorf im Computerspiel „Fifa 22“

Fußball : Lena Oberdorf im Computerspiel „Fifa 22“

Zocker können die Nationalspielerin mit Sprockhöveler Vergangenheit steuern.

Fifa ist unbestritten die erfolgreichste Fußballsimulation aktuell. Allerdings basieren die erfolgreichsten Spielmodi im neuen Teil – „Fifa 22“ – weiterhin auf der Welt des Herrenfußballs. Seit 2016 hat die Entwicklerfirma EA Sports zumindest im mit einem Freundschaftsspiel vergleichbaren Spielmodus „Anstoß“ einige Nationalteams der Frauen hinzugefügt, darunter auch die deutsche Nationalmannschaft. Daher können Fifa-Zocker auch eine Nationalspielerin mit Sprockhöveler Vergangenheit in „Fifa 22“ steuern: Lena Oberdorf.

Mit gerade einmal 19 Jahren hat sie eine bewegte Profikarriere vorzuweisen, seien es Spiele in der deutschen Meisterschaft für den VfL Wolfsburg oder auf europäischer Bühne mit dem Nationalteam. Kein Wunder also, dass die ehemalige TSG-Kickerin zum regelmäßigen Inventar der letzten FIFA-Teile gehörte. Ihren Start aus FIFA 20, der mit einer soliden 76er-Gesamtwertung begann, hat sie längst übertrumpft. In FIFA 22 erreicht sie eine 84er-Gesamtbewertung und ist eine gute Option für die Startelf – auch auf der Spielekonsole Playstation. Ihre Stärken liegen in der Defensive, sie ist daher auf den Positionen einsetzbar, wo sie sich auch beim VfL oder beim DFB am wohlsten fühlt. Entweder kann sie auf der Sechs gespielt werden oder in der Innenverteidigung.

Nun ist aber die Frage, wie sich Oberdorfs Avatar im Spiel selbst so macht. Kann die Programmierung ihrer Spielfigur überzeugen? Nach zwei Testpartien mit Hin- und Rückspiel, die im Anstoß-Modus gegen die US-Nationalmannschaft gespielt wurden, lässt sich diese Frage mit einem klaren „Nein“ beantworten. In der ersten Partie übernahm sie den Part der Innenverteidigerin und verschuldete mindestens ein Gegentor. Resultat: eine deftige 1:5-Pleite und eine Bewertung von 5,0 für Oberdorf (was einer mangelhaften Schulnote entspricht).

Die zweite Begegnung endete zwar auch mit einer deutlichen 0:3-Niederlage, dazu muss man aber festhalten, dass die USA die stärkste Damennationalmannschaft in FIFA 22 ist, gegen eine weniger starke Mannschaft könnte es also besser laufen. Oberdorf konnte auf der Sechs indes mehr überzeugen als in der Innenverteidigung und schloss die Begegnung mit einer ordentlichen Spielnote ab (6,7 – Entspricht in etwa einer glatten drei).

Letztendlich muss man aber auch sagen, dass Oberdorf zum Beispiel in der sogenannten „Trainingsarena“, wo man Eins-gegen-eins-Situationen mit einem gegnerischen Torhüter simuliert gut zu steuern war. Sowohl mit Dribblings, als auch mit Weitschüssen war man erfolgreich.

Lena Oberdorf selbst war für ein Gespräch mit der WZ nicht erreichbar.