Advent: Herzkamper ziehen von Fenster zu Fenster im Advent

Advent : Herzkamper ziehen von Fenster zu Fenster im Advent

Gemeinde startet wieder „Adventsfenster“- am Samstag wurde erstmals gesungen.

Seit dem 30. November hat im Pfarrbezirk Herzkamp die erwartungsvolle Einstimmung auf das Weihnachtfest begonnen. Und zwar mit der seinerzeit von dem früheren evangelischen Gemeindepfarrer Kai Hegemann ins Leben gerufenen Aktion „Adventsfenster.“

Die wird, nachdem Hegemann 2015 nach Soest berufen wurde, durch das Gemeindemitglied Klaus Prigge am Leben gehalten und organisiert. „Seit dem Erntedankfest lag eine Terminliste aus, um sich bis zum 23. Dezember als Gastgeber für das Adventsfenster einzutragen“, erklärt Prigge.

Bis zum 23. Dezember werden liebenswürdige Herzkamper, Horather oder Familien und Bürger aus Schee und Oberelfringhausen jeweils ein Fenster festlich schmücken, vor dem sich die Gemeindemitglieder versammeln werden. Nachdem man das sorgfältig gestaltete Werk von außen bestaunt hat, werden Adventslieder gesungen, eine weihnachtliche Geschichte oder ein Gedicht gehört und seitens der Gastgeber eine wärmende Erfrischung wie Glühwein, Punsch und Kakao „garniert“ mit Weihnachtsplätzchen gereicht.

„Damit der Aufwand für die gastgebenden Familien nicht zu groß ist, sollte jeder einen Trinkbehälter selbst mitbringen“, rät Klaus Prigge und empfiehlt auch, eine Taschen- oder eine Stirnlampe im Gepäck zu haben, damit die Liedtexte im Dunkeln entziffert werden können.

Eine schöne Möglichkeit, andere Menschen zu treffen

Etwa 30 bis 40 Minuten dauert die fröhliche Zusammenkunft, und Pfarrer Ortwin Pfläging ist von dieser Aktion seines Vorgängers total begeistert. „Für mich war es, nachdem ich vor dreieinhalb Jahren hier nach Herzkamp gekommen bin, eine wunderbare Gelegenheit, meine Gemeindemitglieder und die anderen Menschen von Herzkamp kennenzulernen“, so der Geistliche. „Das ist auch für die anderen Bewohner hier im Dorf eine sehr schöne Möglichkeit, Menschen aus der Nachbarschaft zu treffen und sich auszutauschen.“

Einen Tag, bevor das erste Törchen im Adventskalender geöffnet wird, nämlich am 30. November erfolgte das „Warmsingen“ um 18 Uhr mit vorweihnachtlichen Liedern auf dem Adventsmarkt unter der Linde am Pfarrhaus. Der Adventsmarkt, dessen Reinerlös für die Sanierung der Orgel in der evangelischen Kirche bestimmt ist, öffnete aber schon um 13 Uhr mit einem Gottesdienst in der Herzkamper Kirche, bevor es dann zum kleinen Platz rund um die Linde ging, wo es „Gebackenes, Gebasteltes, Gestricktes und Wärmendes“ gab. Wie immer beteiligten sich die Herzkamper Vereine und Organisationen an der Veranstaltung, wobei Pfarrer Pfläging vor allem dem VfL Gennebreck ein besonderes Lob ausspricht: „Dessen Mitglieder leisten fast die gesamte Arbeit.“

Terminplan für Adventsfenster steht online

Das erste Adventsfenster präsentiert sich in unmittelbarer Nähe bei Gimbel an der Adresse „Zum Sportplatz 11“, und den Abschluss bildet am 23. Dezember das Fenster der Familie Oberste Lehn, Lehn 1.

Einen Terminplan zur Aktion „Adventsfenster“ gibt es unter www.gennebreck.info

Heiligabend versammelt sich die Gemeinde unmittelbar vor dem heimischen Weihnachtsfest um 15 und um 17 Uhr zum gemeinsamen Gottesdienst in der Herzkamper Kirche.

18 Uhr ist der turnusmäßige Beginn des vorweihnachtlichen Geschehens. Jedoch mit Ausnahme vom Sonntag, dem 8. und Sonntag dem 15. Dezember. Dann gibt es statt des Adventsfensters jeweils schon um 17 Uhr ein stimmungsvolles Konzert in der Kirche in Herzkamp.