1. NRW
  2. Sprockhövel

Herzkamp sucht neuen Schützenkönig

Sprockhövel : Herzkamp sucht neuen Schützenkönig

Am letzten Augustwochenende feiern die Schützen mit Kinderprogramm und Kirmes.

Mit ihrem 62. Schützenfest auf dem großen Platz an der Kreuzung laden die Herzkamper Schützen ab Freitag, 30. August, für drei Tage wieder zu ihren traditionellen Tagen ein. Längst ist die Veranstaltung, die immer zu Ehren des amtierenden Schützenkönigs durchgeführt wird, über die Stadtgrenzen bekannt und zieht nicht nur Einheimische, sondern auch Menschen aus den umliegenden Städten an. In diesem Jahr ist der geehrte Schützenkönig mit Mark Koch zugleich auch der 1. Vorsitzende des ausrichtenden Vereins.

Dabei lassen die Organisatoren um Geschäftsführer Mathias Feuerstack das Brauchtum mit all seinen Traditionen leben und beweisen, dass auf dem Gelände nicht nur eingefleischte Schützen unterhalten werden. Neben dem Fest inklusive Programm im Festzelt gibt es auch eine Kirmes.

Star-Double statt richtigem Star - günstiger und gut angenommen

Auch wenn im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen Stars wie Andrea Berg zu den Schützen kamen, heutzutage nur noch die Doubles von Top-Stars engagiert werden können, verspricht das Programm eine gute Stimmung. „Finanziell sind die Summen, die wir für solche Acts bezahlt haben, heutzutage einfach nicht mehr wieder reinzuholen. Die Leute wollen für so ein Fest keine 30 Euro Eintrittsgeld bezahlen“, sagt Jens Burkhardt, der 2. Geschäftsführer der Gennebrecker Schützen. Zudem würde so der Dorffest-Charakter zurückkehren.

So verspricht Joey Gabalögl, nach eigenen Angaben das authentischste Andreas Gabalier-Double, die Leute wie der Österreicher von den Sitzen zu reißen.

Zum festen Programm zählt seit Jahren DJ Alex Noize, der mit seiner bunten Musikauswahl die Festbesucher zum Tanzen animiert.

Gleiches gilt auch für die Coverband Nyne, die ebenso wie Noize zum Standard des Herzkamper Schützenprogramms geworden sind.

„Das Programm hat sich so bewährt, dass wir weiter daran festhalten“, begründet Burkhardt die Fortsetzung der Zusammenarbeit. Doch vorher gehört das Zelt immer den Jüngsten beim Kinderprogramm.

Trotz der zünftigen Feier am Samstagabend ist für die Schützen der Zeltgottesdienst Pflicht, zu dem Frühschoppen und Mittagessen gehören, bevor am Nachmittag der Festumzug und die Krönung des künftigen Schützenpaares stattfinden.

Wer das ist, wird sich beim Königsschießen am 17. August herausstellen. Eintrittskarten kosten für beide Tage 22 Euro. Das Ticket für den Freitagabend kostet 14 Euro, für den Samstagabend zwölf Euro. Beide Tickets sind beim Weinhandel Noll erhältlich.