Haßlinghauser Kinderkarneval war erneut ein voller Erfolg

Karneval : Haßlinghauser Kinderkarneval war erneut ein voller Erfolg

Kinderkarneval des Handball-Clubs hat sich über die Jahre zu einem festen Termin im Sessionskalender entwickelt.

. Der Kinderkarneval des HC Haßlinghausen hat einen festen Platz im närrischen Terminkalender der Region. Dass die Handballer auch ohne einen eigenen Zug und ohne eigenes Prinzenpaar Karnevalsstimmung in Sprockhövel verbreiten können, zeigte sich am Wochenende. Noch nie durften die Organisatoren um HC-Chef Klaus-Dieter Hiedels so viele Einhörner, Bienen, Marienkäfer, Prinzessinnen und Cowboys in der Haßlinghauser Halle beobachten. Zum zweiten Mal hintereinander konnte der Vorsitzende, der – seinem Hobby entsprechend – als Nationalmannschaftstorhüter unterwegs war, einen Besucherrekord verzeichnen. Mehr als 500 Besucher fanden den Weg zur Geschwister-Scholl-Straße und hatten sichtlich Spaß am Programm. „Unser Konzept, das seit 2016 vorsieht, jedes Jahr zwei Prinzenpaare aus der Region zu Gast zu haben, ist sicherlich eines der Geheimnisse des Erfolgs“, sagte Hiedels.

Gemeinsam mit DJ Thorsten aus Hagen verstand es HC-Moderator Holger Spill, die Kinder bestens zu unterhalten. Mit Refrains von Karnevalsevergreens wie „Superjeilezick“ von den Brings oder aber mit bekannten Kinderliedern konnte das gut eingespielte Team die Kinder auf die Tanzfläche locken.

Besuch der Tollitäten
gehört zum Erfolgsgeheimnis

Gleich zu Beginn durfte Spill Hattingens Tollitäten Lenni I. und Nele I. begrüßen. Das Kinderprinzenpaar des Aktivenkreises Holthauser Rosenmontagzug brachte mit rund 30 Personen – darunter eine Kindertanzgarde, die gleich drei Tänze aufführte – eine große Schar mit. „Das hier ist eine tolle Veranstaltung, bei der die Kinder viel Platz zum Spielen und Tanzen haben“, lobte Hattingens Jugendvorstand Nadine Metz die Organisatoren. Fast zum festen Programm gehören die „Big Mamas and the Hobbyhoppers“ aus Wuppertal. Die Tanzgruppe der KaGe Ehrengarde ist seit Jahren Gast des Haßlinghauser Kinderkarnevals.

Auffällig war in diesem Jahr, dass außer den Kindern auch viele Erwachsene kostümiert waren. „Wir kommen gerne als Familie her und treffen auch viele Freunde“, sagte Polina von Allen. „Unsere Kinder Robin und Aaron freuen sich auf den Karneval. Wir sind dagegen vor allem Verkleidungsfans“, erklärte Ehemann Sascha. Er findet, dass die Veranstaltung dadurch immer bunter werde.

Kurz vor Veranstaltungsende, noch bevor das beste Kostüm prämiert wurde, kam noch das Wuppertaler Kinderprinzenpaar „Leon II. und Lilli I.“ auf die Bühne und lud die Gäste nach seinem eigenen Prinzentanz zum Mitmachen beim „Fliegerlied“ ein.

„Wenn wir uns das anschauen, wissen wir, wofür wir das machen“, sagte Klaus-Dieter Hiedels, und zeigte dabei auf die tanzenden Karnevalisten. Dass die Besucher nicht nur aus Sprockhövel, sondern auch aus Wuppertal, Velbert, Gevelsberg, Hagen und Iserlohn kommen, zeigt, dass es zugleich auch eine gute Werbung für die Stadt ist. Eine Mutter fragte die aus Handballsenioren bestehenden Getränkestand-Helfer sogar schon nach den Karten für das kommende Jahr. Sie wird sicherlich nicht die einzige sein, die auch im kommenden Jahr weiß, wo sie am Karnevalssamstag hingeht: Ziel wird erneut der Kinderkarneval des HC Haßlinghausen sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung