1. NRW
  2. Sprockhövel

Freiwillige Feuerwehr in Niedersprockhövel übernimt neues Gerätehaus

Ehrenamt : Feuerwehr übernimmt neues Gerätehaus

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr können in Niedersprockhövel ihr lange benötigte Gerätehaus in Betrieb nehmen. Nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit überreichte Bürgermeister Ulli Winkelmann am Mittwoch den symbolischen Schlüssel an Christian Zittlau, Leiter der Feuerwehr.

Der Neubau an der Hiddinghauser Straße 6 sei vor allem aufgrund des Brandschutzbedarfsplans gebaut worden, erklärte Ralph Holtze, Betriebsleiter der zentralen Gebäudebewirtschaftung der Stadt Sprockhövel.  Denn der alte Standort im Stadtzentrum von Niedersprockhövel habe nicht mehr den Sicherheitsvorgaben entsprochen. Den Einsatzkräften sei dort zum Beispiel beim Ausrücken immer wieder der Stadtverkehr in die Quere gekommen. Dieses Problem besteht am neuen Gerätehaus nicht mehr, stattdessen haben die Freiwilligen mit der direkt angrenzenden Hauptstraße eine wesentlich bessere Möglichkeit zum Ausrücken. „Und mit der in rund anderthalb Jahren fertiggestellten L70n können sie noch schneller zu den Einsatzorten kommen“, sagt Holtze.

Das System der Anlage sorgt allgemein für ein schnelles und effektives Prozedere im Alarmfall. „Die Feuerwehrleute kommen mit ihren Privatfahrzeugen auf den hinteren Parkplatz. Dann geht es durch einen Eingangsbereich in die Umkleiden“, erzählt Holtze. „Und dann können sie direkt in die Vorderhalle laufen, wo die Einsatzfahrzeuge bereitstehen, mit denen sie dann über den vorderen Parkplatz ausrücken“, erklärt er weiter.

Sechs Fahrzeuge haben in der 391 Quadratmeter großen Halle Platz. Das rund 4000 Quadratmeter große Grundstück werde laut Holtze wohl um die 2,17 Millionen Euro kosten, so Holtze. Im Innenbereich gibt es neben der Fahrzeughalle und den Umkleiden noch Obligatorisches wie einen Sanitärbereich und einen Raum, in dem sich die Feuerwehrleute am Wochenende treffen können – samt Küche und einer Sitzgruppe. Außerdem wurde ein Raum für Schulungen eingerichtet. Christian Zittlau freut sich über den Neubau: „Das ist ein Meilenstein in der Modernisierung der Feuerwehr.“ vs