Freibad verwandelt sich wieder in ein Open Air-Kino

Freibad verwandelt sich wieder in ein Open Air-Kino

Mit der Aktion will der Förderverein mehr junge Leute ansprechen.

Sprockhövel. Die Sommerferien sind in diesem Jahr für das Sprockhöveler Freibad ein Reinfall. Denn das schlechte Wetter lädt nur bedingt dazu, im Freien schwimmen zu gehen. Um dennoch Besucher in das Freibad zu locken, gibt es in Sprockhövel vielfältige Aktionen wie das Badewannenrennen am vergangenen Wochenende. In der nächsten Woche kommt eine weitere hinzu: das Open Air-Kino.

In Kooperation mit dem Filmriss Kino in Gevelsberg will der Förderverein Freibad Sprockhövel um Marcel Beckers für gute Stimmung am Beckenrand sorgen. Am Samstag, 26. August, wird auf der Leinwand deshalb „Radio Heimat“ zu sehen sein. Der Film, der auf dem gleichnamigen Buch von Frank Goosen basiert, spielt in den 80er Jahren im Ruhrpott und zeigt vier Jugendliche, die mit der ersten Liebe zu kämpfen haben. „Ich habe den Film noch nicht gesehen, aber er soll sehr gut sein“, sagt Beckers. Der Film wurde auch deshalb gewählt, weil er in diesem Jahr einen regionalen Bezug haben sollte, nachdem im vergangenen Jahr ein schwedischer Streifen gezeigt wurde.

Der Förderverein hat auch bei der zweiten Auflage des Open Air-Kinos für ein umfangreiches Rahmenprogramm gesorgt. Unter anderem spielt vor Filmbeginn die Hattinger Band „Jazzpaña“. „Das ist ein bisschen swingig, soulig und funkig“, beschreibt Beckers. Und es sei perfekt zur Einstimmung auf einen rundum gemütlichen Abend, an dem hoffentlich auch das Wetter gut sei. Im vergangenen Jahr war dies nämlich nicht der Fall. Trotzdem war das Freiluftkino am Schwimmbecken gut besucht. Wohl auch deshalb, weil Sprockhövel über kein eigenes Kino verfügt.

Am Donnerstag trafen sich die Organisationen des Fördervereins um die letzten Details für den Kinoabend und die Präsenz auf dem Sprockhöveler Stadtfest zu besprechen. Die sei wichtig, um auch junge Menschen für die Arbeit des Vereins zu begeistern. „Wir wollen wieder mehr jüngere Leute ins Freibad locken. Das ist auch bei anderen Vereinen ein großes Problem“, weiß Beckers. Klar seien die Besucherzahlen auch immer vom Wetter abhängig, doch die Vereinsmitglieder sind sich einig: „Freibad geht bei jedem Wetter.“ Durch Attraktionen wie dem Open Air-Kino oder dem Badewannenrennen soll das Freibad wieder attraktiver gemacht werden. Das Kino hat sogar bei der EN-Krone in der Kategorie Kultur den zweiten Platz belegt: „Ohne diese Fördergelder wäre es viel schwieriger, das Kino zu organisieren“, so Beckers.