1. NRW
  2. Sprockhövel

Feuerwehr muss Pferd auf die Beine helfen

Feuerwehr muss Pferd auf die Beine helfen

Gegen 7.30 Uhr hatte der Besitzer gesehen, dass sein „Shire Horse“ auf dem Boden der Box lag, und alarmierte daraufhin die Feuerwehr und eine Tierärztin.

Sprockhövel. Einen ungewöhnlichen Hilfseinsatz hat die Feuerwehr Sprockhövel am Sonntagmorgen an der Sirrenbergstraße absolviert. Ein entkräftetes Pferd, das nicht mehr von allein aufstehen konnte, musste mit Hilfe eines Spezial-Geschirrs, das sich die Sprockhöveler Feuerwehrmänner kurzfristig von den Kollegen in Wuppertal besorgten, aufgerichtet werden.

Gegen 7.30 Uhr hatte der Besitzer gesehen, dass sein „Shire Horse“ auf dem Boden der Box lag, und alarmierte daraufhin die Feuerwehr und eine Tierärztin. Das 23 Jahre alte Tier ins Freie zu schaffen, erwies sich angesichts des großen Gewichtes der Stute und der Enge der Box als schwieriges Unterfangen.

Erst nach dem Anlegen des Tragegeschirrs gelang es, das Tier mit einem Ladekran wieder aufzurichten. „So einen Einsatz hat man auch nicht alle Tage. Aber es ist ja gut ausgegangen“, erklärte Tierärztin Dr. Svenja Strohbücker, die die Arbeit der Feuerwehr lobte. Insgesamt waren die Einsatzkräfte bis 16 Uhr vor Ort.