1. NRW
  2. Sprockhövel

Sprockhövel: Discounter wollen sich vergrößern

Sprockhövel : Discounter wollen sich vergrößern

Dafür muss das Areal an der Bahnhofstraße Sondergebiet werden. Pläne liegen im Rathaus aus.

Die Discounter Aldi und Netto an der Bahnhofstraße wollen ihre Verkaufsfläche vergrößern. Dafür müssen der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan im Bereich Bahnhofstraße und südliche Bahnhofstraße/ Hauptstraße in Niedersprockhövel geändert werden.

Der auf dem westlichen Grundstück befindliche Aldi-Markt, der heute eine Verkaufsfläche von 798 Quadratmetern hat, soll abgerissen werden, stattdessen ein auf 1300 Quadratmeter vergrößerter Markt entstehen. Diese Größe entspricht den derzeitigen Anforderungen, die das Unternehmen an seine aktuellen Märkte einschließlich der erforderlichen Barrierefreiheit stellt. Hierbei soll das Parkplatzangebot ähnlich wie bisher bleiben.

Kita-Kinder ziehen
vorübergehend in Container

Die bisher im ersten Stockwerk befindliche Kindertagesstätte soll es auch im geplanten Neubau geben. „Bis zu dessen Fertigstellung wird es, wie auch bei Schulen praktiziert, eine Containerlösung geben“, erläutert Susanne Görner, die bei der Stadt unter anderem mit der Stadtplanung und der Bauleitplanung betraut ist.

Der auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegende Netto-Markt mit derzeit 799 Quadratmetern Verkaufsfläche möchte sich auf maximal 1000 Quadratmeter vergrößern.

Für diese Erweiterungen der Lebensmittelmärkte sind Änderungen des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes nötig, da der großflächige Einzelhandel nur in Sondergebieten zulässig ist. „Die Änderung hat das Ziel, das im Bebauungsplan festgesetzte eingeschränkte Gewerbegebiet und das Mischgebiet jeweils in ein Sondergebiet (Zweckbestimmung Lebensmittelmarkt) zu ändern“, heißt es unter anderem in der zugehörigen Mitteilung der Sprockhöveler Stadtverwaltung. Für diese Planänderungen ist auch eine Bürgerbeteiligung notwendig.

Deshalb liegen die Pläne vom 20. Januar bis zum 20. Februar im Rathaus Haßlinghausen aus. Bürgerinnen und Bürger können sich die Pläne ansehen, Anregungen und Ändderungsvorschläge abgeben. „Es wird auch immer jemand vor Ort sein, der die Pläne erläutert“, versichert Stadtmitarbeiterin Susanne Görner.

Anlässlich dieses Themas waren die Sprockhövelerinnen und Sporockhöveler im vorigen Jahr schon einmal zu einer Bürgerbeteiligung aufgerufen. Mit allerdings mäßigem Erfolg, was wohl auch daraus resultierte, dass zur selben Zeit die Fußballweltmeisterschaft in Russland stattfand.

Anwohner und Supermarktkunde Klaus Walterscheid sieht die geplanten Erweiterungen durchaus positiv: „Mit diesen geplanten Vergrößerungen passen sich die Supermärkte ja lediglich den heutigen Gegebenheiten an. Und das erfordert dann auch für Rollstuhlfahrer und Nutzer von Rollatoren breitere Gänge und niedrigere Regale“, sagt er.

Offenlage: Die Pläne zur 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 60 „Südliche Hauptstraße/Bahnhofstraße“ und zur 11. Flächennutzungsplanänderung im Bereich „Bahnhofstraße“ liegen vom 20. Januar bis zum 20. Februar zu den üblichen Dienstzeiten im Rathaus in Haßlinhausen, im zweiten Obergeschoss, Zimmer 2.11, aus.