1. NRW
  2. Sprockhövel

Die Hitze setzt den Spielern zu

Die Hitze setzt den Spielern zu

SCO und TSG bereiten sich aktuell auf die ersten Spiele der Saison vor.

Sprockhövel. Wie bei vielen Mannschaften bereiten die hohen Temperaturen auch den Fußballern der TSG Sprockhövel und SC Obersprockhövel große Probleme. „Solche Hitzeperioden haben wir in Sommervorbereitungen immer dabei“, sagt Jörg Niedergethmann, sportlicher Leiter des SCO, der aber zugibt, dass die Belastung für die Spieler extrem ist und diese schon aus dem berühmten „letzten Loch pfeifen“.

Foto: Otto Kraschak/ Gerhard Bartsch

„Die bekannte harte Vorbereitung von Andrius Balaika wird durch die hohen Temperaturen nicht leichter“, sagt TSG-Kapitän Tim Oberdorf, der bestätigt, dass die Hitze für sich und seine Teamkameraden eine hohe Belastung darstellt. „Wir haben natürlich ein Programm, das wir auf unsere Ziele abgestimmt haben und durchziehen müssen“, sagt Balaika auf seine harte Vorbereitung angesprochen. „Aber wir achten darauf, dass die Spieler genug Pausen haben und Flüssigkeit zu sich nehmen“, sagt der 39-Jährige.

Am morgigen Sonntag (15 Uhr) trifft der Oberligist beim Niederrhein-Vertreter RSV Ratingen 04 an. Und schon am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) lässt Balaika seine Truppe wieder spielen. Für den kommenden Donnerstag (18 Uhr) soll im Rahmen eines einstündigen offenen Trainings der neue Kader des Oberligisten vorgestellt werden. „Dabei gibt es für die Fans kühle Getränke und Bratwurst“, sagt Patrick Rohde, sportlicher Leiter der TSG.

Mit wohl gerade elf Spielern muss SCO-Trainer Patrick Knieps beim Ruhr-Cup-Turnier am heutigen Samstag gegen Rellinghausen auskommen. Neben den angeschlagenen Spielern, auf die Knieps freiwillig verzichtet, fehlen einige Festivalbesucher.