Der letzte Spieltag wird für den SCO spannend

Der letzte Spieltag wird für den SCO spannend

Obersprockhövel. Während die Landesliga-Fußballer des SC Obersprockhövel am morgigen Sonntag, 15.15 Uhr, beim VfL Kemminghausen (Gretelweg, Dortmund) den letzten drei Punkten der Saison nachjagen, werden die Verantwortlichen des Tabellendritten sicherlich auch das Treiben im knapp 40 Kilometer entfernten Gelsenkirchen interessiert verfolgen.

Dort spielt nämlich der um drei Punkte und einen Rang besser platzierte SV Horst-Emscher beim SSV Buer. „Die Ausgangslage ist klar. Wir müssen gewinnen und Horst-Emscher muss verlieren“, sagt Jörg Niedergethmann, der mit Sascha Höhle letztmals als Trainer auf der Bank sitzt, ehe er den Posten als Sportlicher Leiter im Club übernimmt. Dass der Coach zuversichtlich in die eigene Partie geht und dem SSV Buer die Daumen drückt, dürfte klar sein.

Nichtsdestotrotz dürfen die Obersprockhöveler nicht vergessen, dass der abstiegsbedrohte Tabellenvierzehnte aus Kemminghausen selbst jeden Punkt braucht, um nicht doch noch von Schwarz-Weiß Wattenscheid, das zwei Zähler hinter dem VfL platziert ist, eingefangen zu werden. Um den Abstieg zu vermeiden, werden die Gastgeber alles geben, um dem SCO ein Beinchen zu stellen. Der letzte Spieltag birgt also höchste Spannung — mit welchem Ende auch immer. e.ö.

Mehr von Westdeutsche Zeitung