1. NRW
  2. Sprockhövel

Dem SCO gelingt ein Saisonstart nach Maß

Dem SCO gelingt ein Saisonstart nach Maß

Landesligist siegt gegen den SV Zweckel mit 4:0 und setzt sich damit an die Tabellenspitze.

Sprockhövel. Einen Saisonstart nach Maß gelang den Fußballern des SC Obersprockhövel. Mit einem 4:0 (2:0)-Sieg über den SV Zweckel stürmte das Team um das Trainerduo Sascha Höhle/Jörg Niedergethmann gleich an die Spitze der Landesliga-Tabelle.

Dass das Ergebnis so deutlich ausfallen würde, konnte zu Beginn der Partie noch keiner erahnen. Denn die Schlagbaumer benötigten rund 20 Minuten, um in das Spiel zu finden. Und sie konnten sich bei ihrem Torhüter Patrick Knieps bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Der Schlussmann parierte gegen Zweckels Mittelstürmer früh mit einer Klassereaktion. Die Parade diente den Gastgebern als Weckruf. Und so kam auch Niedergethmann nach dem Spiel zu dem Schluss, dass die Mannschaft nach der Szene besser ins Spiel fand. Und prompt den Führungstreffer erzielte.

Gordon Zebrowski drang von der linken Seite in den 16er ein und traf aus spitzem Winkel mit dem linken Fuß ins lange Eck zum 1:0 (27.). Der Treffer gab dem SCO noch mehr Sicherheit. Das Team kombinierte in der Folge sehenswert, traf durch Dustin Najdanovic zum 2:0 (43.) und erntete von den rund 120 Zuschauern Szenenapplaus.

Ismael Diaby machte beim 3:0 (58.) dort weiter, wo er in der vergangenen Saison aufhörte. Ähnlich wie das 1:0 entstand der Treffer zum 4:0-Endstand. Diesmal war es Niklas Niedergehtmann, der von der rechten Seite auf das Tor zielte und traf (64.). Mit einer besseren Chancenauswertung wäre auch noch ein höherer Sieg drin gewesen.

Für Ärger sorgte Schiedsrichter Jens Jeromin, der das vermeintliche 5:0 von Moritz Schrepping aberkannte. „Er meinte, dass er das Tor bei einem 1:0 anerkannt hätte, aber bei 4:0 seinen Linienrichter nicht bloß stellen wollte“, ärgerte sich Nidergethmann, bei dem natürlich trotzdem die Freude überwog.

SCO: Knieps - Rosenbach, Tank, Diaby, Kalina, Schrepping, N. Niedergethmann (64./ Jonuzi), Meier, Najdanovic, Aydin (68./ Jahnke), Zebrowski (73./ Ebbinghaus),