1. NRW
  2. Sprockhövel

CDU stellt die Kandidaten CDU Sprockhövel stellt die Kandidaten für die Kommunalwahl auf

Sprockhövel zieht in den Wahlkampf : CDU stellt die Kandidaten für die Kommunalwahl auf

Mit ihrer Wahlversammlung am Dienstagabend hat die CDU Sprockhövel als letzte der vier größeren Parteien ihre Kandidaten für die 16 Wahlbezirke der am 13. September stattfindenden Kommunalwahl ernannt und offiziell ins Rennen gesendet.

Mit ihrer Wahlversammlung am Dienstagabend hat die CDU Sprockhövel als letzte der vier größeren Parteien ihre Kandidaten für die 16 Wahlbezirke der am 13. September stattfindenden Kommunalwahl ernannt und offiziell ins Rennen gesendet.

Die Versammlung wurde von Oliver Flüshöh, dem Landratskandidaten der Christdemokraten, moderiert und geleitet. Auch die Bürgermeisterkandidatin Sabine Noll von CDU und Grünen war in der extra dafür vorbereiteten Glückauf-Halle vor Ort, gratulierte den Kandidaten und schwor sie auf den bevorstehenden Wahlkampf ein.

„Ich glaube, wir haben ein breites Spektrum von Kandidaten zusammenbekommen, die von Jung bis Lebenserfahren, von Angestellten, Beamten bis hin zu nicht mehr im Beruf tätigen Kandidaten reicht. Somit sind wir gut gemischt und gehen mit einer positiven Energie in den Wahlkampf“, sagte der Fraktionsvorsitzende Torsten Schulte. Auch wenn dieser durch Corona sicherlich anders ablaufen werde, als sonst.

Ehemalige SPD-Politikerin
tritt für CDU an

Zu den überraschenden Kandidaten der Namens-Liste dürfte Yasemin Torun gehören. Wurde der 37-Jährigen, die zwischenzeitlich sogar Ortsverbandsvorsitzende des OV Haßlinghausen war, doch bei der SPD ein politisch guter Weg prognostiziert. Doch Ende vergangenen Jahres kam es zur Trennung zwischen Torun und der SPD. Zu den Gründen äußern sich beide Seiten zurückhaltend bis gar nicht. „Ich habe nicht vor, hier über die SPD zu sprechen. Ich bin einfach der Meinung, dass die CDU die Partei ist, die zu mir passt“, sagte Torun.

Torun wird im Wahlbezirk sechs gegen Renè Sobisch (SPD), Christina Schwoerer-Böhning (Die Grünen) Lucas Kemna (FDP) um Wählerstimmen kämpfen.

Mit André Meister, dem Geschäftsführer der TSG Sprockhövel, konnte die CDU zudem noch einen sportaffinen Funktionär dazu gewinnen. Wer meint, der Ehrenamtler sattelt jetzt um und will neuerdings in der Politik aktiv werden, sieht sich getäuscht. „Ich bin schon seit 1999 bei der CDU Mitglied. Nur jetzt habe ich Kapazitäten frei, auch an vorderster Front Verantwortung zu übernehmen und zu Veränderungen der Strukturen in der Stadt beizutragen“, sagt Meister, der im Wahlbezirk fünf gegen Marion Prinz (SPD) antritt, die bei den letzten Wahlen mit nur einigen wenigen Stimmen gewann und einige Nachzählungen ertragen musste, ebenso wie gegen Cordula Karsten und Leon Kemnat.

Die Sozialdemokraten hatten Anfang Mai ihre Kandidaten veröffentlicht und mittlerweile sogar per Video auf ihrer Homepage vorgestellt.

Die Grünen und die Freien Demokraten folgten Ende Mai. Damit dürfte der Wahlkampf, der auf Bürgermeisterkandidatenebene bereits läuft, sich nun auch auf die gesamte Parteien- und Kandidatenebene ausbreiten.

Für die CDU gehen folgende Kandidaten ins Rennen: Torsten Schulte, Felix Steindorf, Heike Heinzkill, Dr. Klaus Befelein, Andre Meister, Yasemin Torun, Gerhard Karl Ligensa, Kevin Dietmar Schneider, Sven Henkel, Barbara Ibing, Lars Brögelmann, Jörg Valentin, Magdalene Dierkes-Alperstädt, Christian Waschke, Gabriele Valentin, Tanja Kaschel.