Brutaler Einbruch in Gevelsberg

Brutaler Einbruch in Gevelsberg

Die maskierten Einbrecher verletzten den Bewohner schwer und forderten seine Bankkarte samt PIN.

Gevelsberg. Vor zweieinhalb Wochen ist eine Familie in Sprockhövel brutal im eigenen Zuhause überfallen worden. Jetzt gibt es einen ähnlichen Fall in Gevelsberg. Zwei mit Sturmhauben maskierte Einbrecher haben am Sonntag gegen 20.50 Uhr die Eingangstür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Gartenstraße eingetreten und danach den schlafenden Bewohner zusammengeschlagen.

Sie forderten seine Bankkarte samt PIN. Der schwer verletzte 56-jährige Gevelsberger befindet sich laut Polizei immer noch im Krankenhaus, Lebensgefahr bestehe nicht. Die Täter sind laut Polizei 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und trugen Handschuhe und Sturmhauben.

Auch bei dem brutalen Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Straße Landsberge in Haßlinghausen-Hobeuken hatten mit Sturmhauben maskierte Männer die beiden Bewohner aus dem Schlaf gerissen, verprügelt und Bargeld erbeutet. "Wir können zurzeit noch keine Angaben über eine Verbindung der beiden Taten machen", sagte gestern ein Polizeisprecher auf Anfrage der WZ.