Bewegte Herbstferien mit Gewaltprävention

Bewegte Herbstferien mit Gewaltprävention

Bei der TSG konnten 20 Kinder spielerisch erfahren, wie sie sich im Notfall verhalten sollen.

Sprockhövel. 20 Kinder aus Sprockhövel erlebten jetzt wieder das Angebot der TSG Sprockhövel „Bewegte Herbstferien“. Eine Woche lang wird den Kindern ein abwechslungsreiches Sportprogramm in der Baumhof-Sporthalle geboten. Die Plätze waren früh vergeben. Die schnellsten 20 angemeldeten Kinder durften eine Woche ein abwechslungsreiches Programm bei unterschiedlichen Trainern erleben.

Der Schwerpunkt lag, wie in den Jahren zuvor, auf dem Angebot Gewaltprävention. Dieser Bereich wurde von Andrea Haarmann, der mehrfachen Judo-Weltmeisterin und erfahrenen Trainerin im Bereich Gewaltprävention, abgedeckt. Unterstützung gab es in der Woche von Nico Kadur, der bei der TSG sein „Freiwilliges Jahr“ absolviert.

Die teilnehmenden Kinder sollten behutsam mit diesem sensiblen Thema vertraut gemacht werden. Zuerst hieß es sich kennenlernen und Regeln für das Miteinander aufstellen. Vetrauens-, Schrei- und Zweikampfspiele machten den Kindern viel Spaß. Wichtig war auch, zu erfahren, was Gewalt eigentlich ist und wie sich Gewalt äußern kann. Kann ich Gewalt erkennen und vermeiden? Wer ist Täter, und kann jeder Opfer werden? Wie kann ich Hilfe holen oder helfen, ohne selbst in Gefahr zu kommen? Diese Fragen galt es zu beantworten.

Viel Spaß bereitet den Kindern immer der Bereich Selbstverteidigung. Ein Highlight für sie ist außerdem das abschließende Sumo-Turnier, bei dem es für alle zusätzlich eine Urkunde gibt.

Einen weiteren großen Schwerpunkt bilden die verschiedenen Ballspielangebote wie Hockey, Fußball, Tennis und Tischtennis, also alles mit Bällen in fast allen Größen.

Aber nicht nur alles rund um den Ball wurde geboten. Den Angebotsreigen eröffnete Ronja Steinberg, die ein flottes Tanzprogramm zu bieten hatte. Weiter ging es mit Manuel Valentin, der für die Teilnehmer Hockey im Angebot hatte. Am Mittwoch war dann der Tag der Bälle. Vormittags scheuchte Esther Koch die Kinder mit den Filzkugeln durch die Halle. Da durften die Kinder auch eigene Tennisschläger mitbringen. Am Nachmittag zog Thomas Kutzner das Tempo mit den kleinen Pingpong-Bällen noch einmal an. Wie schnell so ein kleiner Ball über die Platte geflogen kommen kann, durften die Kinder selber erleben.

Von den kleinen Bällen ging es dann am Donnerstag zu einem großen Ball. Mit Fußball gab es eine weitere Ballsportart für die Kinder. Da war auch Nico in seinem Element, der dieses Angebot leitete. Der heutige Freitag gehört dann noch einmal der Gewaltprävention und dem Kampfsport. Nach unterschiedlichen Zweikampfspielen dürfen sich die Kinder nach der Pause noch auf das Sumoturnier freuen. Im Anschluss bekommen alle Kinder wieder eine Mappe mit Zertifikat, Sumo-Urkunde und weiteren Unterlagen überreicht und werden in die zweite Woche der Herbstferien entlassen. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung