Betriebssportler im EN-Kreis starten in die Lauf-Saison

EN-Kreis. : Betriebssportler im EN-Kreis starten in die Lauf-Saison

Für rund 1461 Läufer ging es einmal um den Hengsteysee. Kreis liefert positive Ergebnisse.

„Rund um den Hengsteysee“ hieß es bereits zum fünften Mal für die Aktiven der Betriebssportgruppe LaufEN des Ennepe-Ruhr-Kreises. Wie immer seit der Premiere dieser Veranstaltung schnürten Mitarbeiter der Kreisverwaltung ihre Schuhe und machten sich auf die rund sieben Kilometer lange Seerunde.

„Und wie in den Vorjahren“, so Gruppenorganisator Markus Flick, „konnten sich die Ergebnisse mehr als sehen lassen.“ Für alle 1461 Starter – also auch für die 13 Läufer des Kreises – galt es mit dem kühlen Wetter klar zu kommen. „Allerdings gilt für uns ja auch: Besser ein wenig zu frisch als zu heiß. Die Temperaturen waren also eher Vor- als Nachteil.“

Besonders bemerkenswert waren die Leistungen von Bettina Buck und Markus Flick. Beide kamen unter die Top 20 in der Gesamtwertung. 35:25 Minuten bedeuteten für Buck Rang 16, 28:29 Minuten für Flick Rang 17. Zusammen mit Jörg Schürmann (29:49) und Jörg Schuschke (31:08) erlief sich Flick in der Mannschaftswertung zudem einen siebten Platz unter insgesamt 197 Teams.

Vier Läufer ließen direkt den nächsten Wettkampf folgen

„Nach Rang fünf im vergangenen Jahr erneut unter den besten zehn und als Mannschaft gute zwei Minuten schneller, das ist schon eine schöne Sache und Lohn für das Training“, freut sich Flick über das Ergebnis. Das Frauentrio Buck, Kathrin Wiebe (39:56) und Patricia Häbe (40:55) stand den Männern nur wenig nach und belegte als Team Rang 17.

Neben den Top-Trios bewältigten auch die übrigen sieben die Seerunde samt der einen oder anderen knackigen Steigung mit Bravour. Dies waren Daniela Büttner (43:55), Tatana Stoll (51:23) und Walkerin Petra Paul (1:08:33) sowie Ralf Schule (32:04), Nils Heinrich (39:41), Jonathan Schlockermann (39:42) und Kai Wichmann (42:12).

Dem Aufgalopp in das Betriebssport-Laufjahr 2019 ließen vier Aktive in Dortmund direkt eine weitere Runde folgen. Sie fuhren an den Phoenixsee und waren Teil des größten Firmenlaufes in Deutschland.

„Die schmerzhafteste Herausforderung lauert dort kurz vor dem Ziel. Es gilt einen ebenso kurzen wie heftigen Anstieg zu bewältigen“, berichtet Flick. Wie in Hagen gelang Bettina Buck das beste Resultat. Gesamtplatz 37 unter 1036 Frauen in 32:46 Minuten für 6,7 Kilometer. Für Flick reichten 27:11 Minuten für Platz 43. 46 Sekunden mehr benötigte Aaron Flick (Platz 130 unter 1479 Männern).

„Nicht die Schnellste, aber die Fleißigste ist Petra Paul. Sie hat bisher an allen unseren Firmenläufen teilgenommen und ist damit als Walkerin unsere Dauerläuferin. Zudem zeigt sie: Auch walkend kann man Mitglied unserer tollen Truppe werden“, würdigt und wirbt Flick. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung