Auch in Sprockhövel wird gestreikt

Auch in Sprockhövel wird gestreikt

Der Betrieb der Stadt läuft weiter, viele Busse fallen aus.

Sprockhövel. Der Warnstreik im öffentlichen Dienst trifft am Mittwoch auch Sprockhövel. Vor allem im Nahverkehr müssen sich Bürger auf Wartezeiten einstellen. Bei den städtischen Einrichtungen wird mit nur wenigen Einschränkungen gerechnet. „Es sind nach wie vor genügend Mitarbeiter im Einsatz, dass nichts geschlossen werden muss“, sagt ein Sprecher der Stadt.

Bei den Bussen des Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER) hingegen kommt es zu größeren Einschränkungen. „Aufgrund der angekündigten Warnstreiks durch die Gewerkschaften entfällt von Betriebsbeginn bis -ende im gesamten Verkehrsgebiet das reguläre Fahrtenangebot im Busverkehr“, teilt die VER mit. Der gesamte Schülerverkehr werde am Mittwoch nicht gefahren. Ansonsten wird die VER nach eingeschränktem Fahrplan unterwegs sein. Dabei werden nur noch zwölf Linien bedient: die 141, 371, 511, 551, 552, 553, 561, 562, 608, SB37, SB38 und die SB67. Außerdem bleibt das VER-Kundencenter in Schwelm am Mittwoch geschlossen. Genauere Informationen zu den Linien, die fahren und den Haltestellen, die ausgelassen werden gibt es online unter

Mehr von Westdeutsche Zeitung