1. NRW
  2. Sprockhövel

830 000 Euro aus dem Stärkungspakt

830 000 Euro aus dem Stärkungspakt

Regierungsbezirk Arnsberg zahlt Konsolidierungshilfe.

Sprockhövel. Die Stadt Sprockhövel hat zum 1. Oktober knapp eine Millionen Euro aus dem Stärkungspakt Stadtfinanzen ausgezahlt bekommen. Die genaue Summe beläuft sich auf 0,83 Millionen Euro. Das teilte die Bezirksregierung in Arnsberg mit. Die Stadt ist damit eine von insgesamt 16 teilnehmenden Kommunen im Regierungsbezirk, die derzeit die Voraussetzungen für die Auszahlung der Konsolidierungshilfe für das Jahr 2017 erfüllen. Diese Kommunen erhielten zum 1. Oktober zusätzliche Finanzhilfen in Höhe von insgesamt rund 79 Millionen Euro.

Die Bezirksregierung setzt die Höhe der auszuzahlenden Konsolidierungshilfe per Verwaltungsakt fest. Der Versand der Festsetzungsbescheide erfolgte landeseinheitlich bereits Mitte des vergangenen Monats. Mit dem Stärkungspakt unterstützt das Land gezielt überschuldete und von der Überschuldung bedrohte Städte und Gemeinden. Für 2017 stehen dem Regierungsbezirk Arnsberg Landeshilfen von rund 98 Millionen Euro für seine ärmsten Kommunen zur Verfügung. Folgende Kommunen erhielten die finanzielle Hilfe (jeweils in Millionen Euro): Altena (1,66), Arnsberg (6,62), Bönen (1,78), Hagen (28,07), Halver (1,12), Hamm (14,63), Hattingen (3,78), Menden (2,62), Nachrotdt-Wiblingwerde (0,41), Schwelm (2,5), Schwerte (3,88), Selm (2,67), Werdohl (1,67), Werl (1,59) und Witten (5,59). Herne, Marsberg und Welver wurden bei der Auszahlung für Oktober zurückgestellt, da sie die Voraussetzungen bislang nicht erfüllt haben. Red