268 816 Euro Mehrkosten für städtische Gebäude

268 816 Euro Mehrkosten für städtische Gebäude

Ein Legionellenbefall und Umbauten für die U-3-Betreuung sorgten 2013 unter anderem für höhere Ausgaben.

Sprockhövel. Mit einem Fehlbetrag von rund 268 816 Euro hat die Zentrale Gebäudebewirtschaftung der Stadt Sprockhövel (ZGS) das Wirtschaftsjahr 2013 abgeschlossen. Das geht aus dem Jahresabschluss vor, der in dieser Woche dem Betriebsausschuss vorgelegt wurde.

Als Grund gibt ZGS-Leiter Ralf Holtze an, dass unter anderem ein Legionellenbefall in verschiedenen Einrichtungen, erforderliche Umbauten für die U-3-Betreuung, die Renovierung der ZGS-Büroräume wegen des Umzug des Verwaltung und der Einbau von Brandschutzklappen in der Turnhalle Haßlinghausen für zusätzliche Ausgaben in Höhe von rund 153 000 Euro gesorgt haben. Allein rund 73 700 Euro mehr als kalkuliert mussten ausgegeben werden, weil Fremdfirmen für langfristig erkrankte Hausmeister und Reinigungskräfte einspringen mussten.

In den Jahren 2011 und 2012 betrugen die Unterdeckungen im Haushalt nur jeweils rund 30 000 Euro. Ein Verlustvortrag von 2008 in Höhe von rund 401 000 Euro konnte mit Gewinnen in den Jahren 2009 (194 000 Euro) und 2010 (134 000 Euro) verrechnet werden. Insgesamt betrug der Verlustvortrag zum Ende des Jahres 2013 damit rund 402 000 Euro. Dieser Betrag soll nun — vorausgesetzt, der Stadtrat folgt der entsprechenden Empfehlung des Betriebsausschusses - aus der allgemeinen Rücklage gedeckt werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung