Sperrungen, Unfälle und lange Staus - Viel los auf NRWs Autobahnen

Autobahn : Sperrungen, Unfälle und lange Staus - Viel los auf NRWs Autobahnen

Der Start in die Woche ging für viele Pendler stressig los, am Montagmorgen staute es sich fast überall in NRW. Teilweise waren Autobahnen ganz gesperrt.

Der Start in die Woche geht für viele Pendler stressig los, am Montagmorgen staute sich der Verkehr auf NRWs Autobahnen zwischenzeitlich auf deutlich über 200 Kilometern.

Die A44 in Richtung Dortmund war bis etwa 9 Uhr zwischen Diemelstadt und Marsberg gesperrt. Dort hatte sich ein Unfall ereignet, bei dem viel Diesel auf die Fahrbahn ausgelaufen war. In Richtung Aachen brauchten die Autofahrer auf der A44 ebenfalls Geduld, zwischen Alsdorf und Kreuz Aachen gab es einen einem Unfall.

Auf der A1 in Richtung Münster war am frühen Morgen ein Auto nach einem Unfall in Brand geraten. Die Polizei musste die Autobahn deswegen zwischen Westhofener Kreuz und Kreuz Dortmund/Unna sperren. Die Sperrung ist mittlerweile aufgehoben. In die andere Richtung hatte es einen Unfall zwischen Burscheid und Leverkusener Brücke gegeben.

Eine weitere Sperrung gab es bis in die frühen Morgenstunden auf der A2 Richtung Dortmund. Dort war in der Nacht ein Lkw verunfallt, deswegen war die Autobahn zwischen Kamener Kreuz und Kamen/Bergkamen gesperrt.

Auf der A4 gab es einen Unfall zwischen Frechen-Nord und Köln Klettenberg, auch hier war für Pendler Geduld angesagt.

Für lange Wartezeiten sorgte auch ein Unfall auf der A59 Richtung Köln zwischen Dreieck Bonn-Nordost und Lind. Der Rückstau des Unfalls, hatte auch Auswirkungen auf die A565.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung