Solingen: Schwangere und Kleinkind bei Auffahrunfall schwer verletzt

Sperrung : Schwangere und Kleinkind bei Auffahrunfall schwer verletzt

Ein Opel ist auf der Hildener Straße in Solingen mit voller Wucht auf den Fiat einer 33-jährigen Frau aufgefahren. Die Schwangere und eine 3-Jährige wurden schwer verletzt.

Eine schwangere 33-Jährige und ein 3-jähriges Mädchen sind am Mittwochmittag bei einem Unfall auf der Hildener Straße in Ohligs schwer verletzt worden. Laut Polizei war die Frau gegen 12 Uhr in Fahrtrichtung Hilden unterwegs, als sie nach links in die Ulmenstraße abbiegen wollte und bremste. Der 57-jährige Fahrer eines Opel Zafiras erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr ungebremst auf den stehenden Wagen der 33-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat noch mehrere Meter über die Fahrbahn geschleudert. Im Bereich der Unfallstelle gilt Tempo 50. Ob der Opel-Fahrer womöglich zu schnell war, werden die Ermittlungen zeigen.

Die schwangere Frau wurde bei dem Aufprall in ihrem völlig demolierten Wagen eingesperrt, konnte aber noch vor Eintreffen der Feuerwehr von Ersthelfern aus dem Unfallwrack befreit werden. Auf der Rückbank des Fiats saß ein dreijähriges Mädchen, das bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt wurde. Rettungskräfte brachten beide ins Krankenhaus. Dort wurden sie stationär aufgenommen. Der 57-jährige Unfallverursacher wollte sich hingegen selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Wegen des Unfalls war die Hildener Straße anderthalb Stunden lang gesperrt. Das führte sowohl auf Solinger als auch auf Hildener Stadtgebiet zu Behinderungen. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 9500 Euro.

Aufschluss über den Unfallhergang soll das Monobildverfahren geben, bei dem von der zuvor markierten Unfallstelle Bilder aus der Vogelperspektive gemacht werden. Dafür hat die Polizei die Hildener Straße am Nachmittag erneut kurzzeitig gesperrt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung