Solingen: Mann bei Unfall eingeklemmt und schwer verletzt

Solingen : Nach Unfall: Feuerwehr rettet eingeklemmten Mann aus Auto

Bei einem Wendemanöver ist ein Autofahrer in Solingen mit einem Bus kollidiert. Es wurden vier Menschen verletzt, einer davon sogar schwer.

Am Dienstagmorgen kam es auf der Kölner Straße (B 229) zu einem Unfall, bei dem vier Personen verletzt wurden: Gegen kurz nach 8 Uhr kollidierte ein Opelfahrer mit einem O-Bus. Der 56-jährige Mann war nach Polizeiangaben auf der Suche nach einem Parkplatz und wollte vom Parkstreifen aus auf der Fahrbahn wenden, um in Richtung Neuenhofer Straße zu fahren. Dabei wurde die linke Seite des Wagens von der Front eines O-Busses der Linie 682 erfasst, der in Richtung Innenstadt fuhr, und mehrere Meter weit über die Fahrbahn geschoben. Dem 55-jährigen Fahrer des Linienbusses war es nicht mehr gelungen, zu bremsen.

Der schwer verletzte Opelfahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden, weil dieses sich durch die Wucht des Zusammenstoßes deformiert hatte. Die Rettungskräfte setzten dazu hydraulische Schneid- und Spreizgeräte ein. Auch unter den Fahrgästen im Bus gab es drei Verletzte, davon ein Kleinkind. Sie wurden vom Rettungsdienst medizinisch versorgt. Alle Verletzten wurden für die weitere medizinische Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

Kölner Straße wieder frei, 682 wurde umgeleitet

Die Kölner Straße war zwischen der Martin-Luther-Straße und Birkenweiher bis nach 10 Uhr gesperrt. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Betroffen war auch die Buslinie 682, die laut den Stadtwerken umgeleitet wurde, inzwischen aber wieder ihre reguläre Route fährt. Noch bis zum Mittag wurden Verspätungen erwartet.

(jhe/to)
Mehr von Westdeutsche Zeitung