Schwerer Unfall mit sechs Fahrzeugen - A45 gesperrt

Verkehrslage : Schwerer Unfall mit sechs Fahrzeugen - A45 gesperrt

Ein schwerer Unfall mit mehreren Fahrzeugen sorgte am Mittwochmorgen für eine Sperrung der A45 und kilometerlangen Stau.

Wie die Polizei meldete, ist es gegen 7 Uhr am Mittwochmorgen auf der A45 zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Autos gekommen. Der Berufsverkehr staute sich dort teilweise kilometerlang.

Die Autobahn war in Richtung Dortmund lange Zeit komplett gesperrt. Die Polizei riet dazu die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Die Strecke war wegen der Bergungsarbeiten bis weit in den Vormittag gesperrt. „Die A45 Richtung Dortmund - da geht nichts“, sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

Ein Auto war den Polizeiangaben zufolge bei Lüdenscheid ins Schleudern geraten und in die Leitplanke gekracht. Anschließend seien weitere Fahrzeuge in die Unfallstelle gefahren. „Da scheint es zu einer größeren Kollision gekommen zu sein.“ Nach ersten Erkenntnissen seien sechs Fahrzeug beteiligt. Außerdem gab es Verletzte. Zur Anzahl und zur Schwere der Verletzungen konnten die Beamten zunächst keine Angaben machen. Auch die Unfallursache war am Morgen noch unklar.

November-Frost und Nebel bremst Berufsverkehr aus

Andernorts in NRW mussten sich Autofahrer am Morgen ebenfalls in Geduld üben. Auf der A57 bei Krefeld gab es zwischenzeitlich Verzögerungen von rund 45 Minuten. Das meldete der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen.

Der Grund für die Verzögerung ist nach Einschätzung der Polizei: das Wetter. „Im November ist Stau-Monat“, sagte ein Sprecher. Teils gebe es Frost, das bremse aus. Hinzu kam mancherorts noch Nebel wie beispielsweise in der Region um Bielefeld. Dort herrschten laut Polizei am frühen Morgen Sichtweiten von unter 50 Metern. Unfälle wurden in der Region aber zunächst nicht gemeldet.

(red/dpa)