1. NRW

Schwarz-Weiß 06 setzt auf Routine

NRW : Schwarz-Weiß 06 holt sich Erfahrung in den Kader

Trainer Breitmar holt den erfahrenen Andreas Kremer an Bord.

Für Andreas Kremer war nach den Gesprächen mit Sportvorstand Reindolf Adu und Trainer David Breitmar schnell klar: Das passt. Der Mittelfeldallrounder kommt vom Duisburger SV 1900 und verstärkt den Landesligisten SC Schwarz-Weiß 06 ab dem Sommer. Ausschlaggebend waren dafür in erster Linie zwei Gründe: „Ich wohne in Oberbilk, da ist der Platz direkt um die Ecke. Außerdem gefällt mir das familiäre Umfeld sehr gut. Es hat mich direkt gepackt“, erklärt Kremer.

Die Vereinsverantwortlichen bei Schwarz-Weiß hatten bei der Kaderplanung bewusst nach Spielern gesucht, die auf mehreren Positionen einsetzbar sind, um mögliche kurzfristige Ausfälle zu kompensieren. Mit Kremer haben sie so einen Spieler gefunden. „Ich habe eigentlich schon jede Position gespielt, außer Torwart“, sagt der 30-Jährige und lacht. Am liebsten spiele er aber im zentralen Mittelfeld auf der Sechser- oder Zehnerposition, verrät er.

Mitglied des Futsal-Teams
von Fortuna Düsseldorf

Kremer spielt zusätzlich noch in der zweiten Futsal-Mannschaft bei Fortuna Düsseldorf. Das reizt ihn, weil die Anforderungen in der Halle beim Vier-gegen-Vier andere sind: „Du hast viele Ballkontakte und kommst viel ins Dribbling. Das Spiel ist viel schneller. Deshalb musst du immer in Bewegung bleiben und immer konzentriert sein“, sagt Kremer.

Vieles davon kann er auch auf den Fußballplatz übertragen. Zu seinen Stärken zählt auch sein gutes Spielverständnis. „Ich glaube, ich kann das Spiel ganz gut lesen und weiß, wann ich wo zu stehen habe“, sagt Kremer. Schwächen habe er im Kopfballspiel und mit der Schnelligkeit, dafür laufe er sehr viel.

Eine weitere Stärke ist seine Erfahrung. Der 30-Jährige hat schon in vielen Mannschaften gespielt, darunter in der  3. österreichischen Liga, in der Bayernliga und in verschiedenen Landesligen. Das war auch ein Grund, warum Schwarz-Weiß Kremer unbedingt wollte. „In den Gesprächen hat David Breitmar mir gesagt, dass ich der Mannschaft mit der Erfahrung gut helfen kann und die Jungs ein bisschen dirigieren soll. Genau in dieser Rolle sehe ich mich auch.“ Die Oberbilker haben einen jungen talentierten Kader. Erst vor kurzem hat der Verein mit Daniel Meijning und Diyar Turan zwei Spieler aus der A-Jugend vom VfB Hilden verpflichtet. „Ich finde den Kader sehr interessant“, sagt Kremer und fügt hinzu: „Ich freue mich, wenn ich den jungen Spieler etwas mitgeben kann. Aber vielleicht kann ich ja auch noch was von ihnen lernen.“

Andreas Kremer ist in seinem Leben schon viel rumgekommen. Er hat in Zürich, Salzburg, Stuttgart und Frankfurt gelebt. Aktuell fühle er sich in Düsseldorf aber sehr wohl. „Ich kann mir vorstellen, jetzt auch länger bei Schwarz-Weiß zu bleiben“, sagt der Routinier. Erstmal geht es aber um die kommende Saison. Da will Kremer mit der Mannschaft eine ordentliche Rolle in der Landesliga spielen.