Schule in Viersen fällt wegen fehlender Toiletten aus

Kein Unterricht : Schule in Viersen fällt wegen fehlender Toiletten aus

Weil die Toiletten nicht funktionieren, fällt in einer Schule in Viersen heute der Unterricht aus. Die Eltern wurde gestern darüber informiert.

An der städtischen Albert-Schweitzer-Schule in Viersen fällt am Mittwoch, 30. Oktober, der Unterricht aus –es gibt keine funktionierenden Toiletten. Das hat Schulleiter Sven Bartel den Eltern schriftlich mitgeteilt – am Dienstag. Er selbst sei Montagnachmittag von der NEW informiert worden, schreibt er: Das Unternehmen lasse wegen Bauarbeiten zwischen 9 und 15 Uhr das Wasser abstellen. Und: „Leider ist es dem Schulträger nicht möglich, einen Toilettenwagen auf dem Schulgelände aufzustellen, um den Kindern und Erwachsenen Toilettengänge zu ermöglichen.“ Das wirft Fragen auf. „Warum so kurzfristig? Warum zur Unterrichtszeit? Warum ist man nicht in der Lage, einen Toilettenwagen zu organisieren?“, möchte der Vater einer Schülerin wissen. 

Eine Sprecherin der NEW erklärt: „Derzeit erneuert die NEW Netz die Versorgungsleitungen für Strom, Erdgas und Trinkwasser im Bereich der Neuwerker Straße zwischen Immelnbusch und Kreuelsstraße.“ Die Grundschule steht in diesem Bereich, an der Bachstraße. Am Mittwoch stünden Einbindungsarbeiten an, sagt die NEW-Sprecherin. „Das bedeutet, die neue Hauptleitung für Trinkwasser wird verbunden“. Dafür sei es notwendig, für eine gewisse Zeit das Wasser abzustellen. Grundsätzlich würden Anlieger 48 Stunden vor einer Versorgungsunterbrechung informiert. „Bei Schulen oder Ärzten wird immer das persönliche Gespräch gesucht – so wie beim Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule.“ Schulleiter Bartel habe noch am Montag die Stadtverwaltung kontaktiert, berichtet Hans-Joerg Mommert, Leiter der Abteilung Jugend und Sport. Auch die Abteilung Gebäudemanagement sei eingebunden worden. Warum also wurden für die rund 200 Schüler und ihre Lehrer keine mobilen Toiletten organisiert? „Auch Toilettenwagen brauchen eine Wasserversorgung“, erklärt eine Stadt-Sprecherin.

Der Toiletten-Engpass hätte vermieden werden können, wenn die NEW ihre Arbeiten nicht zwischen 9 und 15 Uhr ausführen ließe. Dazu erklärt die Sprecherin: „Die kurzzeitige Unterbrechung der Versorgung, dient der Versorgungssicherheit für alle Anlieger. Würde man die Arbeiten in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden legen, beträfe die Versorgungsunterbrechung noch mehr Bürger.“ 

Die Albert-Schweitzer-Schule öffnet für Kinder berufstätiger Eltern ab 8 Uhr am Mittwoch eine Notgruppe.