1. NRW

Schneidewind besucht das Jobcenter

Schneidewind besucht das Jobcenter

Oberbürgermeister Uwe Schneidewind nutzt die Sommerzeit für Gespräche vor Ort. So machte sich Schneidewind bereits ein Bild der Arbeit in einer städtischen Obdachlosenunterkunft oder besuchte den Ronsdorfer Verschönerungsverein, um mit den Aktiven über künftige Projekte zu sprechen.

Die Bandbreite der Gespräche im gesamten Stadtgebiet reicht dabei von Wirtschaft über Kunst und Sport bis hin zu sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen.

„So vielfältig wie unsere Stadt mit ihren Höhen und dem Tal ist, mit ihren Marktführern und den vielen Start-ups, mit der Enge auf der B7 und der Freiheit auf den Radtrassen, so vielfältig sind auch meine Sommergespräche“, sagt Oberbürgermeister Uwe Schneidewind. Nachdem die bisherige Amtszeit von der Corona-Krise mitbestimmt war, sind aktuell Kontakte in der Stadt möglich, sodass bei einigen Terminen zwischen Ende Juli und Ende September auch interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind. Bei anderen werden etwa Mitglieder des Jugendrats, aus der Stadtgesellschaft oder die Bezirksbürgermeister dabei sein.

Als Nächstes steht am heutigen Donnerstag, 29. Juli, ab 17.30 Uhr eine Podiumsdiskussion in der Außenstelle des Jobcenters in der ehemaligen Luhns-Fabrik, Schwarzbach 105, auf dem Programm. Themen sind die Entwicklung des Quartiers, Initiativen des Jobcenters und die Arbeit der Staatsanwältin vor Ort. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden um Anmeldung gebeten, per Mail: oberbuergermeister@stadt.wuppertal.de.

Bitte in der Betreffzeile „Podiumsdiskussion Schwarzbach“ angeben. Aufgrund von Corona müssen die Plätze begrenzt werden; die Gäste sollten eins der „3Gs“ erfüllen: getestet, geimpft oder genesen. Red