1. NRW

Schlägerei in Klever Obdachlosenheim: Mann lebensgefährlich verletzt

Schlägerei in Obdachlosenunterkunft : 58-Jähriger wird lebensgefährlich verletzt – Täter versuchen Spuren zu vernichten

Zwei junge Männer haben am Sonntag einen 58-jährigen Mann so zusammengeschlagen, dass er sein Bewusstsein verlor. Anschließend versuchten sie ihre Tat zu vertuschen.

In einer Obdachlosenunterkunft in Kleve-Kellen ist es am Sonntag gegen 2.24 Uhr zu einer Auseinandersetzung gekommen, die schließlich eskalierte. Das teilten die Staatsanwaltschaft Kleve und die Polizei Krefeld am Montagnachmittag mit. Zwei junge Männer (22 und 24 Jahre) waren demnach bei dem 58-Jährigen Bewohner zu Besuch, um gemeinsam Alkohol zu trinken. Dann sei es zu einem Streit gekommen.

Nach Angaben der Polizei traten und schlugen die jungen Männer in Folge der Auseinandersetzung auf den Wohnungslosen ein, bis er bewusstlos am Boden lag. Dann sollen sie versucht haben, die Spuren der Schlägerei zu beseitigen. Dazu verbrannten sie die blutverschmierte Kleidung sowie die Matratze des Opfers, erklären die Beamten.

Das wurde den Tätern zum Verhängnis, denn ein anderer Bewohner der Unterkunft bemerkte das Feuer und alarmierte die Polizei. Der 22-Jährige konnte noch vor Ort von den Einsatzkräften gefasst werden. Der 24-jährige Angreifer wurde am Sonntagabend am Klever Bahnhof festgenommen.

Wie die Polizei mitteilt waren die Täter stark alkoholisiert und hatten Drogen genommen. Die beiden polizeibekannten Tatverdächtigen haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland und werden am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve einem Haftrichter vorgeführt.

Das 58-jährige Opfer wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Lebensgefahr könne nicht ausgeschlossen werden, heißt es abschließen in der Pressemitteilung.

Die Polizei Krefeld hat eine Mordkommission mit Mitarbeitern des Landrats Kleve eingesetzt.

(red)