Unfall: Zug rammt Taxi an Bahnübergang bei Grevenbroich

Unfall: Zug rammt Taxi an Bahnübergang bei Grevenbroich

Ein Taxi ist auf einem Bahnübergang bei Grevenbroich von einem Zug der Linie RB 39 in Richtung Neuss erfasst worden. Das Auto wurde mehrere hundert Meter mitgeschleift.

Grevenbroich. Ein Taxi ist auf einem Bahnübergang bei Grevenbroich von einem Zug der Linie RB 39 in Richtung Neuss erfasst worden. Der Taxifahrer hatte versucht, zu wenden und sich dabei im Gleisbett festgefahren, teilt ein Polizeisprecher auf Nachfrage mit. Danach habe der Fahrer längere Zeit - auch mit der Unterstützung von Passanten - versucht, das Auto wieder freizubekommen. Als sich die Schranken schlossen und ein heranfahrender Zug in Sichtweite kam, habe der 74-Jährige noch versucht, den Zug mit Handzeichen zum Anhalten zu bringen. Im letzten Moment habe er sich dann in Sicherheit gebracht.

Der Zugführer konnte den Zusammenprall jedoch nicht mehr verhindern. Das Auto wurde laut Polizeiangaben mehrere hundert Meter mitgeschleift. Der Taxifahrer wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Nach Angaben der Polizei hat ein Fahrgast im Zug ein Schleudertrauma erlitten. Auch gegen 20.10 Uhr dauerten die Bergungsarbeiten im Gleisbereich noch an.

Vias, der Betreiber der Linie RB 39, teilte bei Twitter zwischenzeitlich mit, dass Aufgrund des Unfalls am Bahnübergang "alle Züge zwischen Bedburg und Grevenbroich" ausfallen müssen.

Gegen 20.28 Uhr teilte das Unternehmen mit, dass eine Fahrt von Grevenbroich nach Bedburg stattfinden kann. Nach einem Ausfall in Richtung Neuss soll auch dieser Streckenabschnitt wieder befahrbar sein.

pasch