Tödliche Polizeihund-Attacke in Neuss: Yorkshire Terrier eingeschläfert

Tödliche Bisse : Yorkshire Terrier muss nach Polizeihund-Attacke eingeschläfert werden

Tragischer Vorfall in Neuss: Ein Polizeihund ist auf den Yorkshire Terrier einer Seniorin losgegangen. Die Attacke endete tödlich.

Bei Kontrollen gegen Straßenkriminalität in Neuss hat ein Polizeihund den Yorkshire Terrier einer Seniorin so schwer verletzt, dass das Tier eingeschläfert werden musste. Die Polizei spricht in ihrer Meldung von einem „tragischen Vorfall“.

Der Rauschgiftspürhund der Polizei sei in Nähe zur Haltestelle „Stadthalle“ auf der Suche nach Rauschgiftverstecken gewesen. Als der Yorkshire Terrier einer Seniorin, die sich an der Haltestelle aufgehalten hatte, den Polizeihund anbellte, sei es zu dem Zwischenfall gekommen: Der Hund der Beamten stürzte sich auf den Terrier und verletzte ihn mit mehreren Bissen. Das Tier sei bei einem Tierarzt eingeschläfert worden. Polizisten hatten sich nach Angaben der Beamten noch um den Hund und seine Halterin gekümmert.

Zuletzt war es auch in Krefeld zu einem Zwischenfall mit einem Polizeihund gekommen. Dort hatte das Tier einen 17-Jährigen gebissen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung