1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss

Skaterhockey Bundesliga Kaarst besiegt Düsseldorf

Skaterhockey : Crash Eagles gewinnen Derby gegen Düsseldorf

Der Skaterhockey-Meister aus Kaarst drehte einen zwischenzeitlichen 0:5-Rückstand.

Wer nach dem ersten Drittel in die Kaarster Stadtparkhalle kam, rieb sich verwundert die Augen. Denn nicht der gastgebende Deutsche Skaterhockey-Meister hatte die voraufgegangenen 20 Minuten bestimmt, sondern der bisher sieglose Tabellenletzte. Entsprechend lautete der Zwischenstand Crash Eagles Kaarst 0 – Düsseldorf Rams 5.

Trotzdem gewannen die Kaarster am Ende doch noch halbwegs standesgemäß mit 18:11 und haben damit wieder die Tabellenspitze der Skaterhockey-Bundesliga mit einem Punkt Vorsprung auf den Crefelder SC (15:7 in Iserlohn) übernommen. Allerdings lauern die an diesem Wochenende spielfreien Rockets aus Essen mit drei Punkten Rückstand, aber auch zwei weniger ausgetragenen Spielen, auf Rang drei, während sich der HC Köln West mit einer 7:11-Niederlage bei den Duisburg Ducks vorerst aus der Spitzengruppe verabschiedete und jetzt schon (bei einem Spiel mehr) sieben Punkte Rückstand auf die Kaarster hat.

Spieler feierten auf
Musikfestival in Weeze

Deren Trainer Georg Otten eine einfache Erklärung für den Fehlstart hatte: „Zum einen kämpften die Düsseldorfer um ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt. Zum anderen waren wir völlig von der Rolle, was sicher an der vorherigen Teilnahme mehrerer Akteure am aktuell laufenden Musikfestival in Weeze, aber auch an der Einschätzung der Spielstärke der Gäste lag.“ Das änderte sich nach der ersten Drittelpause (vermutlich nicht ohne ein gewisses Zutun von Georg Otten).

Im zweiten Spielabschnitt fegten die Hausherren wie ein Orkan über völlig überforderte Gäste hinweg. „Düsseldorf schaute beinahe hilflos zu, wie die Crash Eagles Tor um Tor erzielten,“ schilderte Otten diese Phase, die seinen Schützlingen elf Treffer in Folge und einen beruhigenden Vorsprung bescherte.

Den verwalteten die Crash Eagles Kaarst dann im letzten Spielabschnitt bis zum 18:11-Endergebnis. Trainer Otten wollte hernach zwei Dinge besonders festgehalten wissen: „Die Moral der Mannschaft und die vier Treffer von Verteidiger Felix Wuschech.“ Allerdings verletzte sich Junioren-Nationalspieler Lennart Otten und droht nun drei Monate auszufallen. -vk