1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Zu schnell auf zwei Rädern - Polizei kontrolliert Motorradfahrer

Zu schnell auf zwei Rädern - Polizei kontrolliert Motorradfahrer

Polizei kontrolliert Motorradfahrer an drei Stellen im Kreisgebiet.

Neuss. Der Mann in schwarzer Motorradkluft auf einer ebenso schwarzen Yamaha FZ 8 hat nichts zu befürchten. Von einem Polizisten mit der Kelle in die Seitenstraße gewunken, bringt er seine Sportmaschine zum Stehen und zeigt seine Papiere. Anders als viele andere Motorrad- und Autofahrer an diesem Tag wird Michael Wolf (45) nicht wegen überhöhter Geschwindigkeit auf der B 477 kurz vor der Kreuzung mit der K 33 gestoppt. Die Beamten wollten nur seine Papiere überprüfen.

Die Geschwindigkeitskontrolle auf der Bergheimer Straße von Dormagen nach Neuss ist eine von drei Geschwindigkeitsüberprüfungen am Samstag im Kreis. Diesmal stehen Motorradfahrer im Fokus. 30 Polizisten sind bei der Aktion im Rahmen der bundesweiten Initiative „Brems dich — rette Leben“ eingesetzt.

Hintergrund ist die gestiegene Zahl der Verkehrstoten 2011. Fünf der 13 Toten im Kreis waren Motorradfahrer. „Ziel der Aktion ist nicht, Strafzettel zu verteilen“, sagt Diane Drawe von der Öffentlichkeitsarbeit der Kreispolizeibehörde. Vielmehr wolle man das Geschwindigkeitsniveau auf den Straßen senken.

Der Zeitpunkt der Geschwindigkeitskontrolle ist allerdings nicht gut gewählt. Wegen der kalten und vor allem zu Beginn des Tages nassen Witterung sind nicht viele Kradfahrer unterwegs. Michael Wolf fährt an diesem Tag Motorrad, weil er in Köln nicht lange nach einem Parkplatz suchen will. Das Motorradfahren ist für ihn reines Hobby. Am liebsten fährt er mit seiner 106 PS starken Maschine im Bergischen und in der Eifel. Für die Kontrolle zeigt er Verständnis. Auch die Empfehlung der Polizei, beim Fahren Warnwesten zu tragen findet er gut. „Da ist man auch von weitem gleich viel besser zu erkennen“, meint er.

Doch sind nicht alle Fahrer so einsichtig. Von 11 bis 17 Uhr nehmen die Polizisten 161 Verkehrsverstöße auf, 155 Fahrer sind zu schnell. In sechs Fällen müssen die Erwischten mit einem Fahrverbot rechnen. Die Rekordmessung nehmen die Polizisten auf der B 59 in Grevenbroich auf. Ein 29-jähriger Kawasaki-Fahrer fährt bei erlaubten 70 km/h mit 103 Stundenkilometern.

Dass Michael Wolf bei der Kontrolle nicht geblitzt wird, ist vielleicht ein Zufall. „Als ich heute Morgen den gleichen Weg nach Köln gefahren bin, sind mir die Polizisten, die gerade aufgebaut haben, schon aufgefallen“, gesteht der Holzheimer leise lächelnd.