Wirtschaft und Bürger sollen gemeinsam anpacken

Wirtschaft und Bürger sollen gemeinsam anpacken

Lokale Allianz Dormagen stellt ihre für Juli geplante Aktionswoche vor.

Dormagen. Ehrenamtliche Arbeit unterstützen, um etwas Nachhaltiges für das ganze Stadtgebiet zu schaffen — das ist das Ziel der neuen Aktionswoche der Lokalen Allianz Dormagen im Juli. „Wir machen Dormagen gemeinsam schöner“, so lautet der Vorsatz der Lokalen Allianz für ihre Aktion mit dem Titel „Dormagen unternimmt was — Wirtschaft und Bürger packen an“.

Die Lokale Allianz will überall in den Stadtteilen Firmen und Bürger zusammenbringen, die sich gemeinsam einsetzen. Vom 1. bis 9. Juli können viele einzelne Projekte umgesetzt werden, zum Beispiel Ortsverschönerungen, zusätzliche Kinderspielgeräte oder Sitzbänke.

„Voraussetzung ist ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Gemeinschaft“, erklärte Klemens Diekmann, Sprecher der Lokalen Allianz, die bei der Vernetzung mit passenden Partnern aus der Wirtschaft helfen will. Beim städtischen Neujahrsempfang wurde die Aktion vorgestellt und fand zahlreiche Befürworter.

Das Startprojekt „Dormagener Kunstkästen“ ist auf Initiative der Bürgerstiftung Dormagen bereits auf dem Rathausplatz und in Zons angelaufen. „Das soll nun gemeinsam mit der Lokalen Allianz im Juli noch weiter ausgebaut werden“, betonte Martin Voigt, Vorsitzender der Bürgerstiftung: Die evd stellt ihre Stromkästen zur Verfügung, Vereine, Kitas, Schulen und Privatpersonen können Motive erarbeiten, die abgestimmt werden und dann als Kunstwerke auf die Kästen gemalt werden.

„Gesucht werden für die ganze Aktionswoche viele Macher, die ihre gemeinnützigen Projekte in ihrem Stadtteil umsetzen wollen, um Dormagen noch lebens- und liebenswerter zu machen“, sagte Jobst Wierich vom Sprecher-Team der Lokalen Allianz. Wer seine Projekte zur Förderung durch Arbeitsleistung, Material oder Geld anmelden oder sich als Unternehmen beteiligen möchte, kann sich an Kerstin Belitz vom Fachbereich Bürger- und Ratsangelegenheiten unter Telefon 02133/257-419 oder an Lidia Wygasch-Bierling von der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderung unter 02133/257-436 wenden.

Die große Gemeinschaftsaktion begeistert auch Bürgermeister Erik Lierenfeld: „Das Projekt ist eine Chance, unsere Stadtteile an vielen Stellen noch liebenswerter zu machen“, sagt er. Die Aktion sei so gut, dass der Verwaltungsvorstand beschlossen habe, die Mitarbeiter für einen Tag freizustellen. Der Zeitraum der Aktion werde noch abgestimmt — und die Verwaltung werde dafür nicht geschlossen. „Die Kollegen können zum Beispiel in einer OGS oder Kita, im Sportverein oder in anderer ehrenamtlicher Weise helfen“, erläuterte Lierenfeld. Die Stadtverwaltung zeige damit deutlich, dass sie ein Teil der Gesellschaft sei.