Volksbank Düsseldorf Neuss zahlt 24.500 Mitgliedern 3-prozentige Dividende

Vertreterversammlung in der Stadthalle Neuss : Drei Prozent Dividende bei der Volksbank

Genossenschaftsbank wählt Düsseldorferin zur Nachfolgerin von „Hille“ Erwin.

Wenn die Dauer einer Versammlung ein Beleg für die Zufriedenheit der Mitglieder mit der Arbeit von Vorstand und Aufsicht ist, dann sind die Anteilseigner der Volksbank Düsseldorf Neuss aktuell sehr zufrieden: In nur 83 Minuten brachte Theodor Leuchten als Aufsichtsratsvorsitzender die Vertreterversammlung über die Bühne der Stadthalle Neuss. Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst, insgesamt gab es nur zwei Wortmeldungen aus dem Plenum.

Die 24 500 Mitglieder dürfen sich freuen. Auf die von ihnen gezeichneten Geschäftsguthaben werden erneut drei Prozent Dividende gezahlt. Möglich macht diese Ausschüttung ein zum 17. Mal in Folge verbessertes Geschäftsergebnis. Bei einem um 5,2 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro gekletterten betreutem Kundenvolumen bleibt der Jahresüberschuss (2,4 Millionen Euro) stabil. Allerdings warnen Aufsichtsrat und Vorstand vor zu hohen Erwartungen in der Zukunft. Aus dem Bericht der Prüfer geht hervor, dass die Genossenschaftsbank für das laufende Jahr auf ein „rückläufiges Ergebnis vor Bewertung“ eingestellt sei.

Die prominenteste Personalie: Hildegard „Hille“ Erwin (63), Witwe des 2008 verstorbenen Düsseldorfer Oberbürgermeisters Joachim Erwin, verlässt auf eigenen Wunsch den Aufsichtsrat, dem sie seit 2012 angehörte. Die Mutter und Großmutter benötige mehr Zeit für die Familie, sagte Oberaufseher Theodor Leuchten (Ratingen) bei der Verabschiedung.

Die 309 Mitarbeiter
entstammen 21 Nationen

Erwins Nachfolge tritt Daniela Blätter (42) aus Düsseldorf-Flehe an. Sie ist geschäftsführende Gesellschafterin eines Familienunternehmens der Immobilienbranche. Für eine weitere dreijährige Amtsdauer wurde neben dem Wirtschaftsprüfer Hans-Joachim Glade und dem Unternehmer Wilhelm-Ferdinand Thywissen – beide aus Neuss – auch Christiane Hoerdemann-Napp (63) gewählt. Die Juristin und Ehefrau von Neuss’ Altbürgermeister Herbert Napp ist seit 2015 Vize-Vorsitzende des Aufsichtsrates.

Die Vertreterversammlung ist so etwas wie das „Parlament“ einer genossenschaftlichen Bank. 129 der 319 von den Mitgliedern gewählten Vertreter hörten den Lagebericht, den Vorstandssprecher Rainer Mellis unter den Leitgedanken „Vielfalt ist unsere Heimat“ stellte: Die 309 Mitarbeiter entstammen 21 Nationen und bedienen Kunden aus 97 Nationen.

„Erfolg macht bekannt“, so Mellis, der zuversichtlich ist, dass alle 15 Ausbildungsplätze besetzt werden können. Zwölf Verträge seien unterzeichnet.

(lue-)
Mehr von Westdeutsche Zeitung