1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Viele junge Menschen unterschätzen HI-Virus

Viele junge Menschen unterschätzen HI-Virus

Rund um den 1. Dezember finden im Rhein-Kreis Neuss zahlreiche Aktionen zur Aufklärung über die Immunschwäche statt.

Rhein-Kreis Neuss. Rund um den Weltaidstag am 1. Dezember finden im Rhein-Kreis Neuss zahlreiche Veranstaltungen statt. Bereits am Donnerstag, 29. November, lädt die Caritas an der Bergheimer Straße in Grevenbroich zu einem Aktionstag von 9 bis 15 Uhr ein.

Vor dem Neusser Rathaus sind am Freitag, 30. November, von 11 bis 14 Uhr und Samstag, 1. Dezember, von 12 bis 15 Uhr Aktionen zum Weltaidstag geplant. Mitarbeiter der Aidsberatung des Rhein-Kreises Neuss und Streetworker des Sozialdienstes Katholischer Männer (SKM) informieren Passanten über die Gefahren durch Aids. Unterstützt werden sie dabei von Schülern der Grevenbroicher Martin-Luther-King-Schule und der Neusser Gesamtschule an der Erft.

Das Thema „Partnerschaften, Beziehungen, Sexualität und Aids-Gefahr/HIV-Übertragung, Schutzmöglichkeiten, Liebe und Treue“ steht bei einem Infoabend am Mittwoch, 5. Dezember, von 18 bis 20 Uhr im Mittelpunkt. Der SKM lädt alle Interessierten ins Bürgerhaus Erfttal an der Bedburgerstraße 61 in Neuss ein.

Um Aids geht es auch bei Theateraufführungen in mehreren Schulen. Das Stück „Dossier Ronald Akkerman“ wird derzeit noch an folgenden Schulen gezeigt: am 26. November in Grevenbroich am Berufsbildungszentrum, am 29. November in Meerbusch am städtischen Gymnasium, am 10. Dezember in Neuss am Berufsbildungszentrum Weingartstraße sowie am 14. Dezember in Jüchen an der städtischen Realschule.

Vor Ort ist an diesen Tagen auch Gabriele Neumann, Aidsberaterin des Rhein-Kreises Neuss. Sie spricht mit den Schülern über Aidsgefahr, HIV-Übertragung sowie über Schutzmöglichkeiten.

Die Aidsberatung des Kreisgesundheitsamtes bietet für vier Euro einen anonymen Aids-Schnelltest mit Ergebnismitteilung nach rund 30 Minuten an. Im Neusser Kreishaus ist Gabriele Neumann dienstags von 13.30 bis 15 Uhr und donnerstags von 9 bis 11 Uhr erreichbar sowie mittwochs von 9 bis 11 Uhr im Gesundheitsamt Grevenbroich. Anmeldungen werden für Neuss unter 2 0 21 31/928-5374, für Grevenbroich unter 2 02181/ 601-5309 sowie über die Internetseite des Rhein-Kreises Neuss unter www.rhein-kreis-neuss.de entgegen genommen. In Deutschland haben sich bislang rund 100 000 Menschen mit dem HI-Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle wird bundesweit auf rund 30 000 geschätzt. Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky betont die Bedeutung von Aufklärung: „Obwohl die Therapien verbessert wurden, ist Aids immer noch nicht heilbar. Paradoxerweise sind sich immer weniger Leute der Gefahr bewusst. Viele junge Menschen halten Aids für eine behandelbare Krankheit.“

Während der nächsten Wochen finden Jugendliche in folgenden Jugendzentren Broschüren und Infomaterial: in Neuss am Greyhound Pier 1, im Jugendzentrum Haus Derikum, im Bürgerhaus Erfttal sowie im Bauwagen der Streetwork-Erfttal und in Dormagen im Jugendzentrum „Die Rübe“.