1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

VHS-Kurs: Wie macht Frau Politik?

VHS-Kurs: Wie macht Frau Politik?

Die VHS bietet ab November einen Kurs für Frauen an, die politisch aktiv werden wollen.

Neuss. Wenn Christiane Zangs sagt, dass zu wenig Frauen in der lokalen Politik mitmischen, weiß sie, wovon sie spricht. Die Schul- und Kulturdezernentin ist die einzige Frau in ihrem Fach und die erste an der Verwaltungsspitze, die über mehr als zwei Wahlperioden im Amt blieb. Deshalb unterstützt Zangs einen Kurs an der Volkshochschule (VHS), der Frauen den Einstieg in die Politik erleichtern soll.

Der Kurs „Mehr Frauen für unsere Stadt“ beginnt am 22. November und ist an Teilnehmerinnen gerichtet, die in die Politik einsteigen oder ihre vorhandenen Kenntnisse erweitern wollen. Das Ziel: Mehr Frauen sollen Verantwortung übernehmen — ob direkt in einem politischen Amt oder in anderen Ehrenämtern.

„Lebenswelt Stadt“, „Handlungsfeld Kommune“ oder „Wie macht Frau Politik?“ heißen einzelne Seminarblöcke, die von insgesamt sieben Dozenten vorgestellt werden, die auch aus Reihen der Stadtverwaltung kommen.

Einen wichtigen Teil soll die Vermittlung von Wissen über politische Vorgänge einnehmen. „Das ist wie mit Verkehrsregeln. Die müssen auch gelernt werden, bevor man das Auto auf die Straße lenkt“, sagt VHS-Leiter Gerhard Heide. Gemeinsam mit den Volkshochschulen Münster und Herten hat die Neusser VHS den Kurs entwickelt. In Münster wurde er bereits im Frühjahr getestet — mit Erfolg.

Als unverzichtbar haben sich dabei die Themen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit herausgestellt. „Frauen denken da manchmal anders und geben positive Dinge, die sie tun, seltener weiter“, sagt Christiane Zangs.

Um gewappnet zu sein und professionell (re)agieren zu können, gibt es gleich zwei Unterrichtseinheiten sowie ein Blockseminar am Samstag, 12. Januar, zu den Bereichen Kommunikationstraining, Rhetorik und Öffentlichkeitsarbeit.

„Frauen machen anders Politik. Ihnen liegt es — provokant gesagt — nicht so sehr an Macht und Position, sondern an den Gestaltungsmöglichkeiten vor Ort“, sagt VHS-Leiter Gerhard Heide. Die Volkshochschule will mit ihrem neuen Seminar einen konstruktiven Beitrag zur Diskussion um Frauenquote und Gleichstellung leisten.

Bisher haben sich sieben Frauen angemeldet. Im Kurs ist Platz für 16 Teilnehmerinnen.