Versammlung im Rhein-Kreis Junge Union wählt neuen Vorstand

Neuss · Acht Jahre lang war Richard Streck Vorsitzender der Jungen Union im Rhein-Kreis Neuss. Jetzt löst ihn Sarah Kohtes ab. Welche Ziele sie verfolgt.

 Der neue Vorstand besteht aus 22 Mitgliedern.

Der neue Vorstand besteht aus 22 Mitgliedern.

Foto: Junge Union

(jus) Nach ganzen acht Jahren im Amt wurde Richard Streck Ende November auf der Mitgliederversammlung der Jungen Union (JU) im Rhein-Kreis Neuss gebührend verabschiedet. Zwischen 2015 und 2023 hat die JU unter der Führung von Richard Streck zahlreiche Aktionen auf die Beine gestellt, wie zum Beispiel eine Spendenaktion in Kooperation mit „It’s for kids“ für benachteiligte Kinder. Ein besonderes Highlight in seiner Amtszeit war die Ausrichtung des JU-NRW-Tags mit fast 300 Delegierten und Gästen.

Als Nachfolgerin von Richard Streck wurde Sarah Kohtes (Meerbusch) einstimmig gewählt. Stellvertretend stehen ihr Raveena Babu (Jüchen), Karlotta Puls (Dormagen), Christopher Klein (Grevenbroich) und Dominik Stegemann (Neuss) zur Seite. Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Rhein-Kreis Neuss, Sven Ladeck, führte als Tagungspräsident durch die Mitgliederversammlung im Kreishaus in Neuss. Zahlreiche Gäste aus den Reihen der CDU im Kreis waren vor Ort, um Richard Streck zu verabschieden und den neu gewählten Vorstand zu beglückwünschen. So hielten unter anderem der CDU-Kreisvorsitzende Ansgar Heveling sowie seine Stellvertreter Jörg Geerlings und Lars Christoph Grußworte. Darüber hinaus sind Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Axel Strucke, Vorsitzender der CDU Neuss, der Einladung gefolgt.

Sarah Kohtes wurde zum Nachfolger von Richard Streck als erster Vorsitzender der Jungen Union im Rhein-Kreis gewählt.

Sarah Kohtes wurde zum Nachfolger von Richard Streck als erster Vorsitzender der Jungen Union im Rhein-Kreis gewählt.

Foto: Monika Götz

Der neue Vorstand möchte auf die bisherige gute Arbeit aufbauen. Eins ihrer Ziele ist die stärkere Vernetzung unter den Stadtverbänden, um gemeinsame Themen voranzubringen. Ebenso ist die Mitgliederwerbung eine der Kernaufgaben in den nächsten zwei Jahren. Der Kampf gegen Antisemitismus ist ein weiteres wichtiges Anliegen des 22-köpfigen Vorstandsteams, das deswegen schon auf ihrer Mitgliederversammlung ein klares Zeichen gegen Judenhass gesetzt hat. Unter dem Motto „Nie wieder ist jetzt!“ fand vor der eigentlichen Versammlung ein Austausch mit der jüdischen Studierendenvertretung NRW und mit Bert Römgens, dem Verwaltungsdirektor der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, statt.

(jus)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort