VdS Nievenheim setzt Aufwärtstrend fort

VdS Nievenheim setzt Aufwärtstrend fort

Fußball-Landesligist schlägt Süchteln 5:1. Auch Meerbusch und Kapellen holen drei Punkte.

Rhein-Kreis. Fußball-Landesligist VdS Nievenheim hat mit dem zweiten Sieg in Serie seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Der TSV Meerbusch festigte Platz zwei, Dritter ist nun der SC Kapellen. Meerbusch II bezwang den VfL Jüchen-Garzweiler.

Die Zeit der Sorgenfalten scheint beim VdS vorerst vorbei zu sein. Gegen den bisher überzeugenden Aufsteiger ASV Süchteln gelang der zweite Sieg in Folge, durch den die Grün-Weißen im Mittelfeld der Tabelle angekommen sind. „Die Jungs haben heute super gespielt. Wir haben wunderschöne Tore gemacht und als Mannschaft sehr gut funktioniert“, war Coach Thomas Bahr begeistert vom Auftritt seiner Schützlinge. Zwar gingen die Gäste vor rund 100 Zuschauern in Führung (20. Minute). Doch Jannik Schulte (28.), Alexander Hauptmann (37., 79.) und der starke Nils Mäker (41., 64.) und schossen den klaren Sieg heraus. Nils war sehr gut, aber er wurde auch top unterstützt“ befand Bahr.

Eine Woche nach dem 9:1 gegen den SC Velbert setzte sich der TSV auch bei der SpVg. Heiligenhaus ungefährdet durch. Es war der sechste Sieg in Serie bei 26:2 Treffern. Die Meerbuscher spielten vor 100 Besuchern eine starke erste Halbzeit und konnten es sich nach der Pause sogar leisten, einen Gang herunterzuschalten. Schon zur Pause stand es 4:1. Die Offensive der Gäste profitierte erneut von der Durchschlagskraft von Kevin Dauser sowie von der des zweifachen Torschützen Emre Geneli. Den vierten Treffer erzielte Romel Anyomi.

Die Frage nach dem Matchwinner des SCK war schnell beantwortet: Kilian Lammers wird immer mehr zum Leistungsträger im Sturmzentrum des SCK — gegen Benrath erzielte er einen Dreierpack (67., 68., 88.) und sorgte somit für eine angemessene Reaktion des Landesligisten nach dem Ausscheiden im Kreispokal gegen A-Ligist DJK Novesia Neuss. Das vierte Tor gelang Sven Raddatz (10.). Dowan Kim markierte vor 140 Zuschauern zwischendurch das 1:1 (52.). „In der ersten Hälfte war es die alte Leier. Wir haben einige Chancen liegengelassen. Am Ende wurde es aber deutlich. Dennoch ein Kompliment an Benrath: Das ist eine tolle Mannschaft, die sich nie aufgibt“, sagte Kapellens Trainer Oliver Seibert.

Die Zweite des TSV feierte vor 88 Zuschauern den dritten Sieg in Serie. „Die Mannschaft schwebt auf einer Erfolgswelle. Sie hat einen Riesensprung gemacht“, sagte Meerbuschs Trainer Daniel Klinger. Der Treffer des Tages fiel zwölf Minuten vor dem Abpfiff durch ein Eigentor des Jücheners Dominik Krause. „In der ersten Hälfte war es ausgeglichen, in der zweiten haben wir zu wenig investiert und keine Zweikämpfe gewonnen“, sagte VfL- Co-Trainer Torsten Müllers.

Mehr von Westdeutsche Zeitung