1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

VdS Nievenheim kassiert die vierte Pleite in Folge

VdS Nievenheim kassiert die vierte Pleite in Folge

Fußball-Landesligist unterliegt Union Nettetal mit 1:4. Der TSV Meerbusch und der SC Kapellen feiern Erfolge.

Rhein-Kreis. Der TSV Meerbusch hat sich mit einem klaren 4:0-Erfolg beim ASV Mettmann im oberen Tabellenbereich der Fußball-Landesliga festgesetzt. Während auch der TSV II und SC Kapellen gewannen, verloren VdS Nievenheim und VfL Jüchen-Garzweiler.

Beim VdS nehmen die schlechten Nachrichten kein Ende. Bei der 1:4 (0:2)-Niederlage gegen den Tabellenführer SC Union Nettetal standen Co-Trainer Thomas Boldt gerade einmal elf Feldspieler und ein Torhüter zur Verfügung. Mit der Leistung war er dennoch zufrieden. „Es war ein Spiel zweier Mannschaften, die auf Augenhöhe agiert haben. Das Problem ist einfach, dass wir aktuell die Seuche haben und die erste hundertprozentige Chance durch Ken Akiyama nicht nutzen. Nettetal hat unsere Fehler dann eiskalt bestraft“, sagte Boldt.

Den ersten dieser Fehler machte Nils Dübbert, der in der 35. Minute eine lange Freistoßflanke nicht richtig klärte. Nettetals Tobias Gorgs stellte auf 1:0. Nachdem Lucas Reinert kurz vor der Pause auf 2:0 erhöht hatte, entschied Michael Enger (50.) die Partie. In Überzahl — Gästetorwart Simon Gerdts sah Rot (63.) — gelang dem VdS durch Kevin Scholz per Elfmeter nur noch das zwischenzeitliche 1:3 (65.). Reinert erzielte den Endstand (81.). „Ich kann der Mannschaft erneut keinen Vorwurf machen. Wir haben alles reingeschmissen, schenken die Tore aber zu leicht her“, sagte Boldt.

Beim ungefährdeten 4:0 (2:0)- Erfolg demonstrierten die Schützlinge von Trainer Toni Molina ihre aktuell beachtliche Form. „Es läuft immer besser, das Team hat sich prima entwickelt“, sagte der TSV-Coach. Den Torreigen eröffnete Kevin Dauser, der nach Vorarbeit von Stephan Wanneck mit einem Schuss von der Strafraumgrenze seinen siebten Saisontreffer erzielte (7.). Das 2:0 markierte Wanneck (35.). Für die Treffer zum 3:0 (67.) und 4:0 (84.) sorgte Boran Sezen, der in dieser Saison noch nicht getroffen hatte. „Für ihn freut mich das besonders“, sagte Molina: „Er ist ein feiner Junge, aber bislang war er immer ein bisschen hinten dran gewesen.“

Die TSV-Reserve fuhr die ersten drei Punkte ein. Nach dem 0:0 zur Pause erzielte Daniel Klinger die Führung (49.). Den Ausgleich durch den Benrather Sven van Beuningen (55.) beantwortete der TSV mit dem Treffer von Yasin Bas zum 2:1 (59.). Yannick Platte machte per Foulelfmeter zum 3:1 alles klar (80.).

Der SC Kapellen hat die passende Antwort auf die bittere Niederlage gegen den ASV Süchteln gefunden. Er bezwang in einem engen Match den Tabellenvierten 1. FC Mönchengladbach mit 1:0 (1:0). Dass dafür ein Eigentor (31.) von Leonard Lekaj, der eine Ecke von Robert Wilschrey ins eigene Gehäuse ablenkte, herhalten musste, war SCK-Trainer Oliver Seibert egal. „Kilian Lammers stand direkt dahinter und hätte ihn sonst gemacht. Heute haben zwei gute Mannschaften gegeneinandergespielt. Man konnte schon sehen, warum der 1. FC mit vorne dabei ist“, sagte Seibert. Die Kapellener versuchten immer wieder, durch schnelle Spielverlagerungen Lücken im Gladbacher Defensivverbund aufzureißen. Dies gelang auch, doch erneut fehlte die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. „Aber wir haben gut und leidenschaftlich verteidigt“, sagte Seibert. Nachdem David Gotlevski knapp neben das Tor geköpft hatte, durften die Schwarz-Gelben den Sieg bejubeln.

„Ich bin von der Leistungsbereitschaft sehr enttäuscht“, sagte Jüchens Coach Michele Fasanelli nach der 0:1 (0:1)- Pleite. Bereits nach eineinhalb Minuten erzielte Marvin Merchel infolge einer Ecke das entscheidende Tor. „Remscheid hat nach dem Treffer das Fußballspielen eingestellt und nichts mehr nach vorne gemacht. Allerdings waren wir noch schwächer. Uns fehlte absolut der Wille“, so Fasanelli.