Ursache für verschobenen Dachstuhl ist noch unklar

Ursache für verschobenen Dachstuhl ist noch unklar

Dormagen. Ratlosigkeit bei der Stadt: Wie ist es möglich, dass sich der Dachstuhl einer Grundschule um zehn Zentimeter verschiebt? Warum ist das bei Dachdeckerarbeiten im vergangenen Jahr nicht aufgefallen?

Antworten auf diese Fragen gab es gestern noch keine. „Wir können zur Ursache nichts sagen und wollen auch nicht spekulieren“, sagt Stadtsprecher Harald Schlimgen. Am Montag hatte ein Dachdecker den Schaden festgestellt, als er in die St.-Nikolausschule in Stürzelberg gerufen wurde. Dort waren feuchte Flecken in der Decke der Aula bemerkt worden. „Ein Fachgutachter ist beauftragt, er soll die Ursache ermitteln.“

Klar scheint, dass der komplette Dachstuhl erneuert werden muss. Dachdecker haben gestern einen Großteil der Pfannen entfernt, um so die Dachkonstruktion zu entlasten. Laut Schlimgen wurden im vergangenen Jahr nach dem Orkan „Ela“ Dachpfannen ausgetauscht, dabei sei nichts bemerkt worden. Auch nicht als eine energetische Dämmung eingebaut wurde.

Für die 150 Kinder der St. Nikolausschule geht heute der Unterricht weiter. Sie werden um 8.10 Uhr an der Schule abgeholt und zur Hermann-Gmeiner-Hauptschule in der Stadtmitte gebracht. Die OGS ist nicht von dem Schaden betroffen und arbeitet wie gewohnt. Schäden an Schuldächern gab es in der Vergangenheit einige, auch dass Schüler durch die Stadt gefahren werden. Eine Chronologie:

2006 Die Stadt muss mehrere hunderttausend Euro für die Sicherung und Reparatur von Dachkonstruktionen in zwölf Gebäuden und Hallen ausgeben. Die Turnhalle Hackenbroich wird kurzzeitig geschlossen.

Juni 2011 Nach einem Unwetter läuft Wassert in die Grundschule Burg Hackenbroich, aufgeweichte Deckenplatten fallen herab.

Dezember 2011 Eltern prangern unzumutbare Zustände und viele Schäden in der Henri-Dunant-Schule in Delrath an.

Januar 2014 Dachdecker verursachen Wasserschäden in drei Klassen der Henri-Dunant-Schule, die drei Monate nicht genutzt werden können. 60 Drittklässler werden in der Salvator-Schule in Nievenheim untergebracht.

April 2014 Nach einem Brand der Elektro-Versorgung wird die Salvatorschule für über zwei Wochen geschlossen. 155 Kinder werden in andere Schulen transportiert.