1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Überfälle in Serie: Jugendliche erwischt

Überfälle in Serie: Jugendliche erwischt

Fünf 15- bis 20-Jährige haben diverse Taten zugegeben — auch Überfälle auf Senioren in Erfttal und Selikum.

Neuss/Kaarst. Ein großer Schlag gegen eine Jugendbande ist der Neusser Polizei gelungen: Zwei Raubüberfalle hat sie aufgeklärt, bei der Vernehmung haben die Verdächtigen dann zahlreiche weitere Taten gestanden.

Maskierte hatten wie berichtet vor wenigen Tagen an der Harffer Straße in Erfttal und in Selikum an der Cranachstraße an den Haustüren geklingelt. Als dann von den über 80 Jahre alten Bewohnern geöffnet wurde, stürmten die Täter ins Haus, bedrohten die Bewohner auch mit einer Schusswaffe und flüchteten mit ihrer Beute.

Zur Aufklärung setzte die Kreispolizei eine Ermittlungskommission ein. Wieder zeigte sich den Ermittlern der Wert von Zeugenhinweisen. So gaben am 9. Januar Anwohner der Harffer Straße Hinweise zu vier verdächtigen Jugendlichen. Die Zeugen vermuteten, dass die Gruppe einen Einbruchsort ausbaldowern wollte. Wenig später hatten Zivilkräfte der Polizei das Quartett aufgespürt und die Personalien festgestellt. Straftaten waren der Gruppe nicht nachzuweisen.

Am 17. Januar kam es gegen 19 Uhr in einem Stadtwerke-Bus in Richtung Weckhoven zum Streit zwischen vier Jugendlichen und einem angetrunkenen Fahrgast. Dabei zeigte ein Jugendlicher mit einer aus der Tasche gezogenen Schusswaffe auf den Kontrahenten. Das wurde bei der Polizei angezeigt. Die Videoaufzeichnungen aus dem Bus glichen die Ermittler dann mit dem Ergebnis der Personalienfeststellung vom 9. Januar ab und fanden drei Übereinstimmungen.

Schließlich standen vier Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren und ein 20-Jähriger als dringend tatverdächtig fest. Alle wohnen in Neuss und sind der Polizei aus anderen Strafverfahren bekannt. Bei Durchsuchungen am frühen Mittwochmorgen fand die Polizei Gegenstände, die unter anderem aus dem Überfall Cranachstraße stammen. Auch die Schusswaffe wurde sichergestellt.

Die fünf Tatverdächtigen legten Geständnisse ab. Neben den Überfällen in Erfttal und Selikum räumten sie ein, zahlreiche Straftaten in unterschiedlichen Personenkonstellationen begangen haben: so einen Wohnungseinbruch an der Euskirchener Straße im August und kurz darauf einen Raubüberfall auf einen Supermarkt in Holzheim, bei dem gegen eine Kassiererin Pfefferspray eingesetzt wurde.

Einen Raubüberfall auf einen Supermarkt in Kaarst-Büttgen am 24. Oktober gestanden die Festgenommenen ebenfalls, auch hier verletzten sie eine Kassiererin mit Reizgas. Am 7. November war dann der Einkaufsmarkt in Holzheim ihr Ziel. Am 30. November kam es zu einem Überfall auf einen Markt an der Thomas-Mann-Straße in Norf, am 16. Dezember brachen die Jugendlichen in ein Haus am Nixhütter Weg ein.

Am 21. Dezember überfielen Angehörige der Gruppe einen Markt in Hoisten, am 20. Januar gab es schließlich einen Einbruch in eine Wohnung an der Kaarster Straße.

Die Festgenommenen wurden am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Gegen drei Hauptverdächtige ergingen Haftbefehle.