1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

TSV II möchte eigene Erste überraschen

TSV II möchte eigene Erste überraschen

Die Fußball-Landesligisten aus Meerbusch treffen aufeinander. Platz des VdS ist gesperrt.

Rhein-Kreis. Die Fußball-Landesligisten aus dem Rhein-Kreis hoffen, heute ein letztes Mal in diesem Jahr antreten zu können — falls das Wetter nicht zu kurzfristigen Spielabsagen führt. Ganz sicher schon Pause hat allerdings der VdS Nievenheim: Die VdS-Sportanlage bleibt mindestens bis zum 7. Januar wegen eines Elektroschadens gesperrt. Von dem Schaden sind Kabinentrakt, Sanitärbereich, Schiedsrichterumkleide, ein Büro und die Außenbeleuchtung betroffen. Die für heute geplante Partie gegen den 1. FC Viersen fällt somit aus.

Der TSV Meerbusch fiebert dagegen dem letzten Punktspiel des Jahres entgegen: Heute (17 Uhr, Nierster Straße) trifft die erste Mannschaft auf die eigene zweite. „Wir haben nichts zu verschenken“, sagt Horst Riege, Teammanager der Ersten, die die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Union Nettetal anführt: „Wir wollen unbedingt gewinnen, um unseren Vorsprung zu verteidigen.“

Aber auch die Zweite hat im Kampf um den Klassenerhalt die drei Zähler dringend nötig. Die jüngsten beiden Spiele hat sie verloren. „Es wäre schön, wenn wir etwas holen könnten“, sagt Spielertrainer Daniel Klinger. Derzeit ist seine Mannschaft Viertletzter und hat fünf Punkte mehr auf dem Konto als der VfL Benrath, der als Drittletzter einen Abstiegsplatz belegt. Klinger macht sich aber keine Illusionen. „Die Erste ist auf ihrem großen Kunstrasenplatz in Lank selbstverständlich haushoher Favorit“, sagt der 31-jährige Linksverteidiger.

An das Hinspiel hat Klinger gute Erinnerungen. „Wir haben in der ersten halben Stunde groß aufgespielt und durch Yannick Platte mit 1:0 geführt.“ Letztlich siegte die Erste aber mit 4:1. Dennoch: „So eine gute Leistung wollen wir auch diesmal abliefern. Vielleicht gelingt uns ja diesmal eine Überraschung“, sagt Klinger: „Für meine Jungs ist es ein großes und ganz besonderes Spiel, sie werden alles geben.“

Bei der Ersten sind bis auf die fünf Langzeitverletzten Sascha Müller, Kevin Stienen, Steffen Drees, Dennis Stark und Vincent Reinert alle Spieler einsatzbereit. Marcel Kalski darf nach seiner Rotsperre wieder mitspielen, und auch Stephan Wanneck ist von seiner Verletzung genesen. „Wir werden auf der Hut sein müssen“, sagt Riege: „Das haben wir ja im Hinspiel gesehen.“

Der SC Kapellen tritt morgen (14.15 Uhr) beim SC Velbert an. SCK-Trainer Oliver Seibert über die Wahrscheinlichkeit, dass das Spiel angepfiffen wird: „Von ,auf keinen Fall’ bis ,wahrscheinlich schon’ habe ich schon alles gehört. Mein letzter Stand ist, dass es grünes Licht für den Platz gibt.“ Der VfL Jüchen/Garzweiler empfängt heute (16 Uhr) den 1. FC Mönchengladbach.