1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

TSV feiert höchsten Saisonsieg

TSV feiert höchsten Saisonsieg

Bayer Dormagen verlässt durch 32:16-Erfolg gegen Baunatal die Abstiegsränge.

Mit dem höchsten Sieg seit dem Aufstieg in die Zweite Handball-Bundesliga hat der TSV Bayer die Absteigsränge verlassen. Durch das 32:16 (15:8) über Schlusslicht Eintracht Baunatal und die 28:30-Niederlage der HG Saarlouis (nach 20:16-Führung) beim VfL Bad Schwartau stehen die Dormagener erstmals seit dem 14. März wieder auf dem 16. Tabellenplatz, der zum Klassenerhalt reicht.

Den nächsten ganz großen Schritt kann der TSV bereits am Samstag (19.30 Uhr, Halle am Stadtgarten) im direkten Duell in Saarlouis gehen — ein Sieg bescherte ihm ein Vier-Punkte-Polster.

„Für uns ist das ein sehr wichtiges, aber kein Endspiel“, sagt Trainer Jörg Bohrmann: „Ein Sieg wäre noch lange keine Vorentscheidung, und im Falle einer Niederlage wären wir immer noch gleichauf.“

Dass sie das Zeug dazu besitzen, in dem wichtigen Spiel zu bestehen, haben die Dormagener schon bewiesen in dieser Saison — allerdings zu Hause. Auswärts liest sich die Bilanz mit den beiden Siegen in Henstedt-Ulzburg und Hüttenberg sowie dem Unentschieden in Essen eher bescheiden. Das weiß auch Bohrmann. „Für Samstag müssen wir uns etwas einfallen lassen“, kündigt der Trainer an. Sein Hauptaugenmerk wird dabei der Fehlerquote im Angriff gelten, denn die bringt seine Spieler immer wieder in Bedrängnis.

Selbst gegen Baunatal geriet der Motor nach der 22:10-Führung (44.) durch den überragenden Marijan Basic für einige Minuten ins Stottern. Anders als gegen TuSEM Essen, als der Vorsprung von 27:15 auf 30:25 schmolz, fanden die Hausherren aber wieder in die Spur, zogen am Ende sogar auf die bisher höchste Tordifferenz (vorher 26:16 gegen EHV Aue) davon.

„Dass sie das am Ende durchgezogen haben, macht mich ein bisschen stolz“, sagte Bohrmann. Und das war durchaus wichtig, denn auch in Sachen Torverhältnis, das bei Punktgleichheit zählt, ist Dormagen (-75) wieder auf Höhe von Saarlouis (-74) und Rostock (-71). Beide spielen wie auch Essen (-55) aber auch noch gegen Baunatal.

„Eine großartige Leistung“ bescheinigte Gäste-Trainer Markus Berchten den Dormagenern. Wichtige Säulen für den Aufschwung des TSV: die Winterzugänge Basic und Nejc Poklar. „Seitdem wir durch die Beiden im Angriff Entlastung haben, stehen wir in der Abwehr besser“, erklärt der erneut starke Johnny Eisenkrätzer. Für ihn steht außer Frage, „dass wir das in Saarlouis auch hinkriegen werden.“