1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Tigers Neuss haben die erste Chance aufs Finale

Tigers Neuss haben die erste Chance aufs Finale

Nach dem Sieg im ersten Play-off-Halbfinale sind die Basketballerinnen wieder im Einsatz.

Neuss. Was hatte Janina Pils vor Spiel eins der Halbfinalserie gegen das Wolfpack Wolfenbüttel doch gleich noch mal gesagt? „Es wäre schön, mal mit einem Sieg in die Play-offs zu starten.“ Auftrag erledigt. Die von ihr seit 2012 trainierten Zweitliga-Basketballerinnen der TG Neuss rangen das Team aus der Lessingstadt, vor sechs Jahren als BV Wolfenbüttel Wildcats immerhin Deutscher Meister, mit 74:71 (27:36) nieder und haben damit am Ostermontag auswärts im zweiten Spiel (17.30 Uhr, Lindenhalle) die erste Chance, sich mit einem Sieg für das Finale um den Aufstieg ins Oberhaus zu qualifizieren.

Die Fähigkeit, sich — mitunter sogar innerhalb eines Spiels — komplett neu zu erfinden, zeichnet die Neusser Mannschaft der am Saisonende auf eigenen Wunsch ausscheidenden Trainerin aus. So stellte Wolfpack-Coach Frank Lagerpusch, dessen Schützlinge die Tigers drei Wochen zuvor noch mit 87:59 besiegt hatten, nach der Niederlage im ersten Play-off-Spiel sichtlich irritiert fest: „Bis zur Halbzeit waren wir eigentlich gut dabei. Wenn wir aber unsere offenen Würfe nicht treffen und wir einfache Möglichkeiten liegenlassen, wird es schwer, ein Play-off-Spiel gegen einen solchen Gegner zu gewinnen. Unsere schlechte Trefferquote war ausschlaggebend für die Niederlage.“

Der Druck wechselt damit die Seiten, lastet nun ganz auf Wolfenbüttel. Pils findet sogar: „Das ist jetzt ein Freispiel für uns. Wir haben nichts zu verlieren. Eine schönere Situation kann es nicht geben.“ Zudem erwartet von den Tigers auch niemand wirklich die Rückkehr in die Erste Bundesliga. Eine Art Freifahrtsschein für dürftige Leistungen stellt Pils ihren Spielerinnen damit aber nicht aus. Ganz im Gegenteil: „Ich wollte nie ein Spiel mehr gewinnen als das. Das gilt auch für die Mannschaft“, sagt sie.

Und die Stimmung im Team ist prächtig. Allerdings: „Wenn ich eine übers Finale reden höre, raste ich aus“, stellt Pils energisch klar, „denn das wäre der komplett falsche Fokus. Dann verlieren wir ganz sicher.“ Noch mehr als sonst geht es für sie in einer engen K.o.-Runde darum, „einfach das nächste Spiel zu gewinnen“. Falls das misslingt, findet das dritte Spiel am 7. April in Neuss statt.